Traditionelles „Anlassen“

Motorradfahrer feiern Start in die Saison

+

Gelnhausen - Rund 10.000 Motorrad-Fans und Biker haben am Sonntag im Main-Kinzig-Kreis beim traditionellen „Anlassen“ den Start in die Saison gefeiert.

Bereits zum Gottesdienst um 12 Uhr in der Bergkirche in Niedergründau seien 5000 Gläubige gekommen - und das trotz der vielerorts niedrigen Frühtemperaturen, sagte Biker-Pfarrer Thorsten Heinrich, Beauftragter der beiden evangelischen hessischen Landeskirchen EKKW und EKHN. Er habe die Fahrer ermahnt, „alles dafür zu tun, um alt und lebenssatt“ zu sterben. Gerade zum Start in die Saison gelte es, erstmal langsam Gas zu geben.

Ein kilometerlanger Zweirad-Korso fuhr anschließend nach Gelnhausen. Auf dem Festprogramm standen dort unter anderem Probefahrten, Kinder-Quad-Parcours, Fahrshows und Händlerstände. Biker-Pfarrer Heinrich ist schon lange mit dem Motorradfahren verbunden. 1986 stieß er zum Verband Christlicher Motorradfahrer, der die 32. Auflage des „Anlassens“ wieder mitorganisierte. Heinrich beschäftigte sich auch schon wissenschaftlich mit dem Thema. Seine Examensarbeit widmete er damals einer theologischen Aufarbeitung des Themas „Plötzlicher Tod auf der Straße“.

Traditionelles „Anlassen“ der Motorrad-Fans

Traditionelles „Anlassen“ der Motorrad-Fans

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare