Abfall versperrt Ladentür

DRK-Ortsverein Steinheim hat Ärger mit illegal entsorgtem Müll

Von Pappe bis Teppichreste wird vor dem DRK-Haus in Steinheim immer wieder allerhand Abfall illegal entsorgt.
+
Von Pappe bis Teppichreste wird vor dem DRK-Haus in Steinheim immer wieder allerhand Abfall illegal entsorgt.

Immer wieder illegale Müllabladungen, Sperrmüll und Abfall machen dem DRK-Ortsverein in Steinheim zu schaffen – und das schon seit mehreren Wochen.

Steinheim – Im Innenhof vor den zwei Kleidersammelcontainern vor dem Haus des Deutschen Roten Kreuz (DRK) in der Molitorstraße 14 in Steinheim wird immer wieder illegal Sperrmüll und Abfall abgestellt.

„Oftmals an den Wochenenden wird hier unnützes Zeug abgeladen. Zumeist stammt der in Säcken und Kartons herangekarrte Unrat aus Haushaltsauflösungen. „Das muss eigentlich ordnungsgemäß auf dem Bauhof Hanau abgegeben werden“, sagt DRK-Ortsvereinsvorsitzende Ute Schwarzenberger. Es handele sich beim Müll unter anderem um Teppichreste, Kartons, versiffte Teppiche, also für das DRK in seinen Läden nicht verwertbares Material. „Oftmals ist die Zugangstür zu unserem DRK-Heim zugestellt, wir müssen die Sachen dann beiseite räumen, um unseren Kleiderladen öffnen zu können.“ Schwarzenberger ruft dann bei der Stadt an, damit der illegal abgestellte Unrat abgeholt wird.

DRK in Steinheim: Neuer Raum, in dem Männer ungestört sind

Neben dem Ärger mit den Abfällen gibt es allerdings auch einige positive Neuererungen im Steinheimer Kleiderladen. Nach Ausscheiden der ehemaligen Leiterin der Sozialarbeit wurde der Laden neu strukturiert. „Wir haben umgeräumt und unsere Kleidung neu sortiert“, sagt Schwarzenberger. „Nun haben wir einen Raum ausschließlich mit Herrenbekleidung, in dem Männer ungestört anprobieren können.“ In einem größeren Nachbarraum finden Kinder und Frauen Kleidung. Jahreszeitlich sortiert ist das Angebot, erläutert die Vorsitzende des 450 Mitglieder zählenden Ortsvereins, der übrigens ab 2021 erstmals nach langer Zeit wieder Erste-Hilfe-Kurse anbieten möchte.

Der Steinheimer Kleiderladen ist neu strukturiert worden. In einem großen Nebenraum gibt es Bekleidung für Frauen und, wie Ute Schwarzenberger zeigt, auch Spielzeug für Kinder.

„Die Sommersachen wurden bereits wieder weggepackt, Pullover, Sweat-Shirts, Jacken, wurde wieder nach vorne geräumt“, erläutert sie. In einem Raum im Obergeschoss des DRK-Domizils ist die „Abteilung für Saisonware und Sonderkäufe“ beheimatet. „Landhausmode, Trachten und Robe für festliche Anlässe, sogar Abendkleider gibt es bei uns.“ Beispielhaft zeigt sie zum Second-Hand-Abendkleid ein Paar rote Stöckelschuhe. „Und wir haben auch einen Schrank mit Weihnachts- und Osterdeko-Artikeln.“

DRK-Kleiderladen in Steinheim: Besonders Schuhe sind bei Männern gefragt

Gegen eine kleine Spende - der Obolus liegt je nach Kleidungsstück lediglich zwischen zwei und fünf Euro - können die Kunden sich etwas aus dem Sortiment aussuchen, erläutert die DRK-Vorsitzende Schwarzenberger beim Rundgang durch die Räume des Kleiderladens. „Wir bieten auch eine Auswahl an Baby-, Kinder- und Jugendbekleidung. Außerdem haben wir Spielsachen.“ Laut Schwarzenberger sind vor allem gut erhaltene Schuhe bei Männern gefragt. Auch bei dem Personal setzt der Ortsverband auf soziale Aspekte.

„Wir arbeiten mit AQA-Personal zusammen, bieten Arbeitsplätze für ALGII-Empfänger.“ Darüber hinaus gibt es laut Schwarzenberger die „Heinzelfrauen“, ehrenamtliche Helferinnen, die die Ware sichten, als brauchbar oder weniger brauchbar und damit für das DRK Steinheimoder zur Weitergabe an den DRK-Kreisverband sortieren. (Holger Hackendahl)

Eine Studentin ruft im Radio zur Blutspende auf - und löst eine gewaltige Reaktion aus. Beim DRK ist die Freude jetzt groß*.

Die Blutkonserven sind aktuell knapp, auch in der Region, berichtet der Deutsche Blutspendedienst*. Statt für normalerweise etwa vier hat das DRK in Corona-Zeiten Vorräte für eineinhalb bis zwei Tage.

*giessener-allgemeine.de und FuldaerZeitung.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare