Nachwuchs in besten Händen

+
Gemeindepfarrer Elmar Sprenger ist stolz darauf, dass der St. Josef-Kindergarten (Bild) und der Don-Bosco-Kindergarten hessenweit die ersten Kitas sind, die erfolgreich zertifiziert wurden.

Klein-Auheim ‐ Mit gleich zwei Kindertagesstätten, dem St. Josef-Kindergarten und dem Don-Bosco-Kindergarten, engagiert sich die Klein-Auheimer Gemeinde St. Peter und Paul schon seit vielen Jahrzehnten in hohem Maße im Bereich der Kinderbetreuung. Von Dirk Iding

Immerhin 140 Plätze halten beide Einrichtung gemeinsam für den Nachwuchs im Stadtteil vor. Und dass ihre Mädchen und Jungen dort in den besten Händen sind, haben die Eltern nun sogar sozusagen schwarz auf weiß.

Als, nach Angaben von Gemeindepfarrer Elmar Sprenger, „hessenweit erste Kindertagesstätten“ wurden die Kindergärten der Gemeinde St. Peter und Paul nach einem langwierigen Verfahren zertifiziert - und das gleich doppelt. Neben einem DIN-Zertifikat wurde den beiden Einrichtungen auch das Gütesiegel des Verbandes Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) verliehen. Damit wird beiden Kindergärten bescheinigt, dass sie hohen Qualitätsstandards gerecht werden. „Darauf dürfen wir schon ein bisschen stolz sein“, meint Pfarrer Sprenger.

Die Aushändigung der Zertifikate an die Verantwortlichen der Pfarrgemeinde und der beiden Kindergärten war vorläufiger Schlusspunkt einer mehr als dreijährigen Arbeit, die 2006 mit der Entwicklung eines Leitbildes und der Beschreibung von pädagogischen Konzepten für beide Kindergärten begann. Neben den beiden Kita-Leiterinnen Dagmar Gebhard (St. Josef) und Regina Rachor-Blum (Don-Bosco) und deren engagierten Teams hat insbesondere der Kindergartenbeauftragte der Pfarrei St. Peter und Paul, Bernhard Schnabel, die Zertifizierung mit Unterstützung von Pfarrer Sprenger vorangetrieben. Weitere wichtige Schritte auf dem Weg zur Zertifizierung waren die Planung und der Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems für beide Einrichtungen. Die eigentliche Zertifizierung für beide Kindergärten erfolgte dann durch die Zertifizierungsgesellschaft proCumCert aus Frankfurt. Das vom Verband KTK verliehene Gütesiegel fußt auf den Normen der DIN-Zertifizierung, unterstreicht dabei aber insbesondere das Profil der beiden Kindergärten als katholische Einrichtungen.

Dank gebührt engagierten Erzieherinnen und unzähligen Ehrenamtlichen

Das alles konnte nur erreicht werden, weil es in der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul nicht nur überaus engagierte und interessierte Erzieherinnen gibt, sondern auch unzählige Ehrenamtliche, die ein echtes Interesse daran haben, dass ihre Gemeinde lebt und lebendig ist“, dankte Pfarrer Sprenger bei der Übergabe des Zertifikats und des Gütesiegels, die dieser Tage in Anwesenheit von Vertretern des Bistums Mainz und der Stadt Hanau im Don-Bosco-Haus stattfand.

Im Kindergarten St. Josef am Hirtengarten werden 90 Kinder in vier Gruppen von 15 Mitarbeiterinnen betreut. 60 Kinder davon nehmen die Ganztagsbetreuung mit Mittagessen in Anspruch. Neben zwei Integrationsplätzen gibt es dort auch zehn Hortplätze, die jedoch ausschließlich aus Mitteln der Eon-Stiftung finanziert werden. Insbesondere im Hortbereich gebe es weiterhin eine große Nachfrage, so Sprenger, der deshalb hofft, dass das demnächst auslaufende Sponsoring verlängert wird.

Der Don-Bosco-Kindergarten an der Tulpenstraße verfügt über zwei Gruppen mit 50 Plätzen in der Vor- und Nachmittagsbetreuung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare