Narrenschiff nimmt Kurs auf Agententhriller

+
Die „Starlights“ zeigten ihren letzten Tanz.

Klein-Auheim ‐ „Gardetänze sind eine wichtige Komponente der hessischen Fassenacht“, brachte es CV-Sitzungspräsident Walter Bauer auf den Punkt. Bei nur wenigen Fastnachtsvereinen in der Region spielen Garde- und Showtänze eine derart große Rolle wie beim Carneval-Verein (CV) Klein-Auheim. Von Holger Hackendahl

Das karnevalistische Erfolgsrezept des CV ist zudem gewürzt mit mehr als einer Prise Gesang sowie launigenBüttenreden. Im Narrenschiff TSV-Halle, das Walter Bauer mit seinem Elferrat steuerte, überzeugten vor allem eine Playback-Show der „Crazy Ladies“ und ein James-Bond-Showtanz, der eine halbe Stunde vor Mitternacht das Finale einleitete. Walter Bauer stimmte die Gäste vor dem Einmarsch der Garden, des Damencorps und des Elferrats auf eine „närrischen Krisensitzung“, ein. Die konnte beginnen, als Prinzessin Elke I. und Prinz Karlheinz I. flankiert von Gardemädchen und der Kanonengarde ihre Plätze eingenommen hatten. Das Jugendprinzenpaar des Brudervereins 1. Karnevalgesellschaft, Prinzessin Tamara I. und Prinz Timm I., überreichten den Gastgebern Orden.

Die Duett-Tänzerinnen Lena Rachor und Vanessa Schütter brillierten bei der ersten Tanzeinlage des Abends. Dem Duo taten es die quirligen „Starlights“ nach. Doch die hübschen Mädels zeigten ihren letzten Tanz. Im Anschluss an ihren gefeierte Polka verkündeten die Mädchen, dass sich ihre Tanzgruppe auflöst.

Mehr Bilder von der CV-Sitzung:

Sitzung des CV Klein-Auheim

Protokoller Herbert Peper ließ das vergangene Jahr Revue passieren und schlug einen humoristischen Bogen vom Klimagipfel in Kopenhagen, über Strompreiserhöhung bis hin zum „hessischen Kuschelwahlkampf“. Peper, der seit 2 mal 11 Jahren CV-Protokoller ist, hat während dieser Zeit nach eigenen „Bütten-Angaben“ vier Hanauer OBs verschlissen. „Der Kaminsky Claus hält’s lange aus, wir gehen zusammen in Rente.“ Der Protokoller kritisierte aber auch, dass der Rathauschef der CV-Sitzung 2010 fernblieb.

Die CV-Sternchen verbreiteten Urlaubsatmosphäre in bunten Baströckchen. „Es ist nicht alles Gold was glänzt und sieht es noch so goldisch aus“, warnte Dominik Kugler als „Bänker“ in der Bütt. Die „Sterntaler“ geleiteten das Publikum mit einem Tanz in die Pause.

Zeitreise durch die Musikgeschichte

Die CV-Sänger eröffneten den zweiten Sitzungsteil mit einer Schunkelrunde. Einen Gardetanz zeigten die „Sternschnuppen“. Zwischen „Humba-Täterä“ und „Highway to hell“ bewegten sich Kerstin Peper-Rosenberger und Alexander Baumann. Eine tolle Schau aus Hip-Hop und Breakdance zeigte „Hot Sox“. Die „Crazy Ladies“ Vera Bauer, Beena Fachinger, Monika Bopp und Roswitha Funk ließen in tollen Kostümen als Nicky, Amy Winehouse, Mireille Mathieu, Lady Gaga oder No Angels die Jahrzehnte musikalisch Revue passieren. Pikante Szenen einer Ehe zeigten Gabriele und Rainer Volkmann.

Das „Auheim-Duett“ (Bertram und Patrik Funk) stimmte singend und Witze reißende auf das Finale ein, dass in einer Agentenjagd mündete. Die Schautanzformation „Esprit“ setzte mit dem CV-Männerballett den Agententhriller James Bond tänzerisch um und leitete zur Saalpolonaise aller Aktiven über.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare