Bevölkerungswachstum als Herausforderungen

Neue Grundschule im Pioneer Park

Grossauheim - Von der begonnenen Entwicklung und Vermarktung der ehemaligen Pioneer Kaserne bis zur Würdigung des 150. Geburtstags von August Gaul reichten die Themen beim 14. Stadtteiltreffen für Großauheim/Wolfgang.

OB Claus Kaminsky, Bürgermeister Axel Weiss-Thiel und Stadtrat Thomas Morlock informierten die Ortsbeiratsmitglieder über aktuelle Entwicklungen.

Der Rathauschef konnte zunächst einen weiteren Bevölkerungszuwachs vermelden. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich die Einwohnerzahl von Großauheim und Wolfgang um 323 auf 17 809 erhöht. Das ist nur der Anfang einer dynamischen Entwicklung. Bereits heute seien rund 60 Prozent der Grundstücke im künftigen Pioneer-Park in Wolfgang verkauft, die für Bauträger vorgesehen sind, so Kaminsky. Nach heutigem Stand sollen mit einem Investitionsvolumen von 500 Millionen Euro rund 1 600 Wohneinheiten in dem Wohngebiet für bis zu 5 000 Menschen entstehen.

Einen erheblichen Beitrag auf dem Weg zur 100.000-Einwohner-Marke und damit zur Großstadt könnte auch der Stadtteil Großauheim beitragen, wenn auf dem Bautz-Gelände ebenfalls ein Wohnpark entsteht. Wie ausführlich berichtet, sind dort bis zu 1 000 Wohneinheiten geplant.

Alles zum Pioneer Park in Hanau

In Sachen Underwood-Kaserne berichtete Kaminsky, dass die Stadt den Erstzugriff beantragt habe. Hintergrund ist die Überlegung, ob diese Fläche für städtische Betriebe genutzt werden soll. Die Verlagerung von HSB und Bauhof dorthin böte die Möglichkeit, einen geplanten Gewerbepark am Hauptbahnhof zu erweitern. „Hier könnte in den nächsten Jahren eine der attraktivsten Gewerbeflächen im Rhein-Main-Gebiet entstehen“, so der OB.

Gespräche laufen auch für die Großauheim-Kaserne. Dort besteht, wie gemeldet, die Chance auf Ansiedlung eines großen Rechenzentrums.

Mit Blick auf den laufenden Stadtteilentwicklungsprozess erläuterte OB Kaminsky, dass eine neu eingerichtete Lenkungsgruppe ein Arbeitsprogramm erstellt habe, das einen Fokus auf der Entwicklung des Einzelhandels richtet. Voraussichtlich Ende September soll der Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service die Detailplanung zur Neugestaltung des Rochusplatzes im Ortsbeirat vorstellen.

Breiten Raum wird in den kommenden Monaten in Großauheim der 150. Geburtstag von August Gaul einnehmen. Neben diversen Aktivitäten soll auch ein Gaul-Denkmal künftig an den berühmten Sohn der Stadt erinnern.

Pioneer-Kaserne: Blick hinter die Zäune

Mit einem Überblick über die jüngsten Entwicklungen an den fünf Schulen im Stadtteil erklärte Bürgermeister Axel Weiss-Thiel, dass der zu erwartende Zuzug in Wolfgang und Großauheim die Struktur verändern werde. „Der neue Schulentwicklungsplan für die Grundschulen, an dem wir derzeit arbeiten, versucht diese Entwicklung bereits abzubilden und sieht eine zusätzliche Grundschule im Pioneer Park vor.“

Die August-Gaul-Schule (173 Kinder) hat zum gerade begonnenen Schuljahr weitere 38 Schüler in sogenannten „Flexklassen“ (jahrgangsübergreifende Klassen) eingeschult. Zudem ist die Grundschule in den „Pakt für den Nachmittag“ eingestiegen. Damit soll ein Bildungs- und Betreuungsangebot zur Verfügung gestellt werden, das auch einen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie leistet. Die Innensanierung der Schule soll fortgesetzt werden, so Weiss-Thiel.

In der Eichendorff-Schule (184 Schüler) wurden 38 Schüler in zwei Klassen eingeschult. In den letzten Sommerferien fanden in der Schule Sanierungsarbeiten in der Turnhalle statt. In der Elisabeth-Schmitz-Schule (170 Schüler) sind im Erdgeschoss zwei neue Klassenzimmer entstanden. In der Robinsonschule (170 Schüler), die oftmals erste Anlaufstation für asylsuchende Menschen auf Sportsfield in Wolfgang ist, wurden 40 Schüler in zwei Eingangsklassen eingeschult.

Die Lindenauschule als integrierte Gesamtschule wurde zum Stichtag im November von 1 171 Schülern besucht. Hier sollen 2019 umfangreiche Sanierungsarbeiten beginnen. Dafür sind 1,5 Millionen Euro eingeplant.

Die Versorgungssituation im Bereich der Kindertagesbetreuung bezeichnete Weiss-Thiel mit insgesamt rund 884 Plätzen, davon 628 in städtischer Trägerschaft, als zufriedenstellend bis gut. Die Ausbauplanung sehe einen Zuwachs von insgesamt 332 Plätzen vor. Diese sollen mittels einer dritten Gruppe auf Sportsfield sowie durch eine neue viergruppige Einrichtung in dem Neubaugebiet Argonnerwiesen und eine neue achtgruppige Einrichtung im Pioneer Park entstehen.

Als begrüßenswert bezeichnete Weiss-Thiel die Entscheidung des Lindenaubad, sich als Gesundheitsbad zu profilieren. Dazu soll ein Neubau durch den Aqua-Fitness-Club auf der Fläche der bisherigen Gaststätte beitragen (wir berichteten).

Mit einem Zwischenstand zur Sanierung der Auheimer Brücke setzte Stadtrat Thomas Morlock die Information des Ortsbeirats fort. Wie er ausführte, liegt das von HIS beauftragte Gutachten beim Landesamt für Denkmalpflege. Bevor jedoch von dort keine abschließende Stellungnahme vorliege, könne auch nicht über Abriss und Neubau entschieden werden.

Mit Nachdruck trat Morlock der Vermutung entgegen, die temporäre Schließung des Stadtteilladens in den Sommermonaten könnte darauf hindeuten, dass das Angebot ganz gestrichen wird.

Man werde auch in den Stadtteilläden die Erleichterungen nutzen, die mit einer zunehmenden Digitalisierung der Verwaltung einhergehen könnten. „Doch im Sinne von Bürgernähe werden wir natürlich auch weiterhin das analoge Angebot aufrechterhalten.“ J cs.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare