Wegen Corona abgesagt

Neuer Anlauf für Stadtrechte-Jubiläum: Festausschuss will Veranstaltungen in Steinheim nachholen

Der Steinheimer „Flussgott“ entstand im Atelier der Schweizer Künstlerin Maja Thommen. Am 23. April soll er eingeweiht werden. 
Archivfoto: pM
+
Der Steinheimer „Flussgott“ entstand im Atelier der Schweizer Künstlerin Maja Thommen. Am 23. April soll er eingeweiht werden. Archivfoto: pM

Der Steinheimer „Flussgott“ verspätet sich. Eigentlich sollte er schon im vergangenen November vor der Kulturhalle stehen. Coronabedingt wurde auch daraus nichts.

Die Installation der im Vorfeld viel diskutierten Skulptur, die die Schweizer Künstlerin Maja Thommen entworfen hatte, musste letztes Jahr ebenso gestrichen werden wie die Großveranstaltungen zum Jubiläum „700 Jahre Stadtrechte Steinheim“. Dieses Jahr soll es einen neuen Anlauf geben.

Für 23. April ist die Einweihung des „Flussgottes“ vorgesehen. Und der Festausschuss möchte auch die anderen im Jubiläumsjahr 2020 ausgefallenen Veranstaltungen möglichst nachholen.

Voriges Jahr konnten nur drei der vielen geplanten Festivitäten stattfinden: Im Januar ein Jahresempfang des Steinheimer Ortsbeirats sowie eine „Teelichter-Aktion“ am Johannisfeuertag im Schlosshof sowie am 3. Oktober die „Steinheimer Nacht der Kirchen“. Alles andere, darunter ein Festumzug und ein Mittelaltermarkt, musste abgesagt werden.

Nun hat der Jubiläumsausschuss unter Regie von Edelgard Rath-Voigt, die auch Vorsitzende der Interessengemeinschaft Steinheimer Vereine und Verbände (IgSV) ist, die Jubiläumstermine neu festgezurrt. Ob alles in diesem Jahr stattfinden kann, weiß im Moment zwar niemand genau. Rath-Voigt gibt sich indes optimistisch. „Ich setze in dieser schwierigen Corona-Zeit auf das Frühjahr- und Sommerhalbjahr. Spätestens ab Mai sollten Veranstaltungen möglich sein“, hofft Rath-Voigt.

Als Zeichen dafür, dass man auf eine Besserung der Lage setzt, wurde das Logo des Veranstaltungsreigens aktualisiert. „Wir haben das Steinheim-Jubiläumslogo auf ‘2020 +1’ geändert“, sagt Rath-Voigt. Fertig ist eine Jubiläums-Sonderausstellung im Museum Schloss Steinheim, die bis Ende 2021 laufen soll. Wann das derzeit geschlossene Museum allerdings wieder zugänglich sein wird, ist ungewiss. Wenn die Einweihung der „Flussgott“-Skulptur am 23. April stattfinden kann, dann hofft Rath-Voigt, dass 25 Personen daran teilnehmen können.

„2020 +1“: Die Festauschuss-Vorsitzende Edelgard Rath-Vogt präsentiert das aktualisierte Logo zum Stadtrechte-Jubiläum.

Dass die ursprünglich für diesen Tag geplante „Schmuckauktion Akademielabel“ in der Kulturhalle stattfinden kann, hält auch die IgSV-Vorsitzende für unwahrscheinlich. Allein schon, weil wegen des Unterrichtsausfalls die Schmuckstücke bis dahin von den Schülern der Staatlichen Zeichenakademie nicht hergestellt werden könnten.

Für 29. Mai ist nach momentaner Planung das einzige Schlosshofkonzert des Jahres vorgesehen, das mit einem „Großen Zapfenstreich“ enden soll. Das Jubiläums-Festwochenende wurde vom Ausschuss auf 19. und 20. Juni terminiert. Dazu sollen ein mittelalterliches Lager sowie ein großer Mittelaltermarkt gehören. Gaukler, Handwerker und Kunsthandwerker sollen auch beim Steinheimer Jubiläumsfestzug am 21. Juni mitlaufen. Die Festtage sollen dann am 23. Juni mit dem „Steinheimer Nationalfeiertag“ enden: mit dem Johannes-Patronatsfest, Altstadtfest und Johannisfeuer.

Am 11. Juli soll nach einem Ökumenischen Festgottesdienst die kulinarische Veranstaltung „Die Eppsteiner bitten zu Tisch“ stattfinden. Gespeist werden soll an einer festlichen Tafel im Schlosshof. „Wir hatten letztes Jahr über 250 Karten dafür verkauft, es gab trotz der Verschiebung kaum Rückgaben“, hofft Rath-Voigt auf das Event in diesem Jahr.

Auf den 12. September ist zum Tag des offenen Denkmals ein Altstadt-Rundgang mit dem Steinheimer Heimat- und Geschichtsverein terminiert, auf den 24. September wurde das Benefizkonzert mit dem Hessischen Polizeiorchester in der Kulturhalle verschoben. Mit dem Erlös sollen „Nachhaltige Musikprojekte“ der Steinheimer Schulen unterstützt werden.

Zum Abschluss des Jubiläumsjahrs „2020 +1“ ist dann vom 28. November bis zum 24. Dezember der „Steinheimer lebendige Adventskalender“ geplant.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare