Stadtladen-Umzug im September

Neues Amt Hanau Bürgerservice: Umbauarbeiten im City-Center in vollem Gang

+
Manuela Pfirrmann und Uwe Triebel zeigen im Erdgeschoss des City-Centers, wo sich links im Gebäude künftig das Amt 33 „Hanau Bürgerservice“ befinden wird.

Der Hanauer Stadtladen mit Einwohner- und Passwesen wird wie berichtet in leerstehende Räumlichkeiten im City-Center am Kurt-Blaum-Platz einziehen. In einer Mitteilung nennt die Stadt nun den Umzugstermin: Im September soll der neue Standort in Betrieb gehen.

Die Bauarbeiten im Erdgeschoss seien in vollem Gang. Unter dem Dach des neuen Amtes 33 „Hanau Bürgerservice“ ist zukünftig auch eine stadteigene Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle zu finden. Bedingt durch Bauauflagen und die Corona-Krise verschiebe sich der Umzugstermin für den Stadtladen entgegen ursprünglicher Planung um einen Monat. Die Kfz-Zulassung soll wie geplant am 4. Januar 2021 starten. 

Wer künftig Hanau Bürgerservice ansteuert, den führt der Weg vom Haupteingang des City-Centers links an den Fahrtreppen vorbei zu einem Informationstresen. Direkt dahinter befinden sich ein blauer Wartebereich und ein orangefarbener mit Kinderspielecke noch vor einer großen Glasabtrennung. Hinter dieser folgen ein zentraler Schalter für die Ausgabe von Kfz-Kennzeichen und Ausweisen als Herzstück des Bürgerservice und der eigentliche Servicebereich mit 24 Schaltern und Kassenautomat. Zwischen Eingangsinfotresen und Glaswand befindet sich linker Hand ein eigener abgetrennter Raum mit Händlerschaltern für die Kfz-Zulassung. Dieser ist von außen separat über die Friedrich-Ebert-Anlage erreichbar. Dort befindet sich auch der Vorführplatz für größere Fahrzeuge, zwei weitere Vorführplätze für Personenkraftwagen befinden sich im Eingangsbereich des angrenzenden Parkhauses

Hanau ist hessische Pilotkommune für ein Online-Servicesystem

Im offenen Bereich des Einkaufszentrums vor Eintritt in den Servicebereich des Amtes 33 können sich Bürger künftig an einer automatischen Ausgabe ihre Pässe und Personalausweise abholen – mit registriertem Fingerabdruck und gegen Zusatzzahlung. Stadtrat Thomas Morlock (FDP) sieht dieses Beispiel zugleich als eines von mehreren, wie sich bei Hanau Bürgerservice mittels moderner Digitalisierungstechnik mehr Service anbieten lasse. Ähnlich gelte das für Programme des größten hessischen kommunalen IT-Dienstleistungsunternehmens ekom21, die am Kurt-Blaum-Platz erprobt und anschließend in der gesamten Stadtverwaltung genutzt werden. Wie etwa ein verbessertes Terminkoordinations- und Besucherleitsystem: „Fünf bis höchstens zehn Minuten Wartezeit nach dem online vereinbarten Termin ist unser Ziel. Das testen wir schon jetzt im Rathaus-Stadtladen“, gibt Amtsleiter Uwe Triebel als Ziel aus. 

Mit einem Online-Servicesystem, für das Hanau hessische Pilotkommune sei, bündelt ekom21 Arbeitsschritte. Damit können Anträge direkt weiterverarbeitet werden. Eingeführt wird das zunächst für den Bereich Pass-und Meldewesen, später kommen Services aus dem Bereich Kfz-Wesen hinzu. Dank der elektronischen, automatisierten Arbeitsprozesse sollen Bürger in der Regel nicht länger als eine halbe Stunde im Amt 33 verbringen müssen. 

42 Vollzeitstellen für Hanaus Bürgerservice

Mit dieser Zeitangabe orientiert sich Triebel an der kostenlosen Parkzeit im Parkhaus, die sich an der Regel der anderen großen Geschäfte im City-Center ausrichte. Neben den zeitlichen will Morlock dank Digitalisierung auch finanzielle Ressourcen einsparen: „Die moderne Technik soll uns mit dem Personalbestand zum Start von Hanau Bürgerservice auskommen lassen, ohne dass wir künftig an dieser Stelle Neueinstellungen beanspruchen.“ 

42 Vollzeitstellen gehören laut Organigramm zu Hanau Bürgerservice. Uwe Triebel als Amtsleiter und die städtische IT-Geschäftsstelle mit Dr. Lars Renftel haben ihren Arbeitsplatz schon seit Februar vom Rathaus in die dritte Etage des Amts 33 verlegt. Manuela Pfirrmann als Abteilungsleiterin für Pass- und Meldewesen pendelt derzeit noch zwischen Marktplatz und Kurt-Blaum-Platz. Brian Leuschner, vom Bürgeramt der Stadt Offenbach gekommener Sachgebietsleiter für das Zulassungswesen, schult im Seminarraum Schritt für Schritt die ersten, die für die Stadt Hanau künftig am Serviceschalter die Kfz-Zulassung übernehmen. Für die Trennung der Hanauer und der Kreis-Zuständigkeit bei der Kfz-Zulassung separiert ekom21 bereits im Oktober die Datenkreise. So viel Vorlaufzeit sei nötig, bis Anfang Januar Hanau selbständig Fahrzeuge zulassen kann. In den letzten Wochen des Jahres 2020 erfolge für die Bürger aus Hanau der Schritt zum HU-Kennzeichen noch an der Dörnigheimer Straße. das

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare