Ortsbeiräte spenden für Flüchtlingskinder

Hula-Hoop und Springseile im Bauwagen

+
Die Hanauer Ortsbeiräte schenkten den Flüchtlingskindern auf Sportsfield Housing Spielsachen, die in einem blauen Bauwagen aufbewahrt werden, den die Ortsbeiräte ebenfalls spendeten.

Hanau - Ungeduldig tippeln die Kinder von einem Fuß auf den anderen. Den Blick stets auf den blauen Bauwagen, der da vor ihnen steht. Als Stadtrat Axel Weiss-Thiel spricht, setzen sie sich auf eine Biertischgarnitur und warten. Von Steffen Müller 

Warten darauf, dass der Sozialdezernent endlich die schwere Tür aufschließt und sie Zugang zum Inneren des Containers bekommen. Denn dort warten auf die Flüchtlingskinder, die in der kommunalen Unterkunft auf Sportsfield Housing untergebracht sind, haufenweise Spielsachen. Gespendet von den acht Hanauer Ortsbeiräten. Doch nicht nur Balancierstelzen, Hula-Hoop-Reifen oder Bälle stammen von den Ortsbeiräten. Auch der Bauwagen selbst, in dem die Spielzeuge aufbewahrt und nach der Benutzung zurückgebracht werden müssen, war eine Spende der Ortsbeiräte. Ende vergangenen Jahres kam Willy Breitkopf, Vorsteher der Ortsbeirates Lamboy-Tümpelgarten, die Idee, mit dem restlichen Budget, das den Ortsbeiräten zusteht, etwas für die Flüchtlingskinder auf Sportsfield Housing zu tun. Schnell wurde der Kontakt zu den restlichen sieben Ortsbeiräten hergestellt und man einigte sich, zwischen 300 und 400 Euro pro Beirat zu stiften. So kamen am Ende 2 500 Euro zusammen.

In Gesprächen mit Lucia Bleibel, die die Flüchtlingsunterkunft leitet, und Uwe Niemeyer von der Stadt Hanau, wurde deutlich, wo Bedarf besteht: Spielzeug für draußen. Und eine Aufbewahrungsmöglichkeit dafür. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion bestellte Willy Breitkopf im Internet den Bauwagen. „Dazu gibt es eine nette Anekdote“, erzählt Wulf Falkowski, Breitkopfs Ortsbeiratskollege. Er glaube, er hätte bei e-Bay einen Bauwagen ersteigert, berichtete Breitkopf dem Ausschuss. Ganz sicher sei er sich aber nicht gewesen. „So richtig kenne ich mich mit dem Ersteigern im Internet nicht aus“, gestand er. Doch die Auktion war erfolgreich. Und so stand in Hannover ein baufälliger Container, der nun abgeholt werden musste.

Und an dieser Stelle konnten die Hanauer Ortsbeiräte auf weitere Unterstützer zählen. Das Autohaus Noe-Stang erklärte sich bereit, den Bauwagen kostenfrei von Hannover nach Hanau zu bringen. Auch die Firma Mr. Minibus Charter und die Bausanierung Frank Munke trugen einen freiwilligen Beitrag zur Sanierung des Containers bei. Vieles erledigten die Mitglieder der Ortsbeiräte aber in Eigenregie. So wurde das undichte Dach versiegelt und die Außenwände in einem frischen Blau gestrichen. Am Ende der Restaurierung blieben von den ursprünglich 2 500 Euro sogar noch 330 Euro übrig. Geld, mit dem weiteres Spielzeug gekauft werden soll. Damit für jedes Kind in der Flüchtlingsunterkunft etwas dabei ist. Und keiner ungeduldig warten muss, so wie bei der Eröffnungsrede von Stadtrat Weiss-Thiel.

Bilder: So helfen Sie Flüchtlingen in der Region

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion