LEG Hessen-Hanau bestätigt Bauträger

Pioneer Park: Die ersten Grundstücke sind verkauft

+
Der Pioneer-Park nimmt Gestalt an: Nun hat die LEG Hessen-Hanau als Entwicklungsgestellschaft die ersten Bauträger ins Boot geholt, die dort verschiedene Wohnbauprojekte verwirklichen werden.

Hanau - Mit dem Pioneer Park entsteht auf dem Gelände der ehemaligen Pioneer-Kaserne ein neues, vielfältiges Quartier in Hanau. Nun hat die Projektgesellschaft LEG Hessen-Hanau GmbH, ein gemeinsames Unternehmen der Stadt Hanau und der DSK/BIG Gruppe, die ersten Grundstücke an Bauträger verkauft.

Das teilte das Unternehmen gestern mit. „Die ersten Partner für die Hochbauentwicklung sind gefunden“, freut sich Geschäftsführer Dr. Marc Weinstock. „Wir haben bei der Auswahl sehr darauf geachtet, dass die Bauträger durch Qualität und ein hohes Maß an Erfahrung gut zum Gesamtkonzept des Quartiers passen und den Anforderungen im Umgang mit dem Denkmal der Fächerstruktur gewachsen sind.“ Gemeinsam mit seinem Geschäftsführer-Kollegen Martin Bieberle hat Weinstock die ersten Kaufverträge für rund 6,65 Hektar der Gesamtfläche beurkundet.

„60 Prozent der Grundstücksflächen für Bauträger sind somit bereits vergeben. Dass wir so schnell vorankommen, verdeutlicht die große Strahlkraft, die von diesem Projekt in die gesamte Region ausgeht“, erklärte Bieberle. Die nun gefundenen Partner werden mit ihren Baumaßnahmen voraussichtlich ab Herbst 2019 beginnen. So werden unter anderem die sogenannten „Fünf Brüder“ auf der östlichen Seite des Kasernenareals durch die SGI Entwicklung mbH aus Korntal-Münchingen zu Wohnungen umgebaut.

Alles zum Pioneer Park lesen Sie auf unserer Themenseite

Die historische Bausubstanz der ehemaligen Kasernenbauten bleibe erhalten, die Gebäude würden jedoch entkernt und vollständig saniert, hieß es gestern. Die jetzigen Innenhöfe der Brüder-Gebäude würden zudem mit insgesamt acht „Neubau-Stadtvillen“ nachverdichtet. Insgesamt entstünden auf etwa 31 000 Quadratmeter Grundstücksfläche rund 280 Wohnungen. „Die Bestandsgebäude werden in enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde kernsaniert. Da es uns wichtig ist, möglichst viel Baumbestand zwischen den Gebäuden zu erhalten, bauen wir aufwendige Tiefgaragen, in denen später auch Elektroautos problemlos geladen werden können“, erläutert SGI-Geschäftsführer Christoph Ludwig-Werdin.

Auf insgesamt 17 800 Quadratmeter Grundstücksfläche wird die Deutsche Reihenhaus AG mehr als 85 Reihenhäuser im ersten und zweiten Fächerareal errichten. „Die Deutsche Reihenhaus AG ist seit vielen Jahren als verlässlicher Partner auch in Hanau bekannt und wir freuen uns, dass wir sie für dieses Projekt gewinnen konnten,“ erklärten Bierberle und Weinstock. Ebenfalls im ersten und zweiten Fächer des Pioneer Parks entstehen, von dem Projektentwickler Wilma Wohnen Süd geplant und realisiert, auf.

17.600 Quadratmeter Grundstücksfläche etwa 80 Wohneinheiten in Form von dreigeschossigen Reihenhäusern und Doppelhäusern. „Die an das ehemalige Heizkraftwerk angrenzenden Grundstücke beziehen sich mit ihrer Klinkerfassade auf diese historische Substanz, versprühen damit ein besonderes Flair und fügen sich sehr harmonisch ins Gesamtbild ein“, verspricht Heike Beilmann, Prokuristin der Wilma Wohnen Süd GmbH.

Tausende protestieren gegen hohe Mieten in Berlin

Neben den erfolgreichen Grundstücksverkäufen ist diese Woche ebenfalls die Vermarktung des sogenannten Triangle Housing gestartet, wo 372 Eigentumswohnungen saniert und an Selbstnutzer veräußert werden. Diese Hochbaumaßnahmen der LEG Hessen-Hanau GmbH werden die ersten fertiggestellten Wohnungen im Pioneer Park Hanau sein. Die Arbeiten hierfür werden bereits diesen Monat beginnen.

Mit Hochdruck laufen derzeit die Abstimmungen zum Bebauungsplan für das Areal, den das beauftragte Planungsbüro Albert Speer + Partner in enger Absprache mit der Stadt Hanau und der LEG Hessen-Hanau GmbH erstellt. Der Öffentlichkeit wurde der städtebauliche Rahmenplan in der letzten Sitzung des Struktur- und Umweltausschusses der Stadt Hanau im März vorgestellt. Der Offenlagebeschluss ist für Sommer geplant, der Satzungsbeschluss für Ende 2018. (did)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare