Preisverleihung beim Kurzfilm-Festival

Die Zeit zurückgedreht

+
Die Macher des Streifens „OnLife“ wurden beim Jugendkurzfilmfestival von der Jury auf Platz 1 gewertet und bekamen auch den Publikumspreis.

Hanau - Der 2. Hanauer Jugenkurzfilmwettbewerb „Jung und Abgedreht“ hat seine Sieger. Während des über dreieinhalbstündigen Festivals am Sonntag im „Kinopolis“ flimmerten 22 in der Vorauswahl ausgesuchte Beiträge über die Leinwand. Von Dieter Kögel 

Die Juroren hatten es schwer, sich zu entscheiden. Bewertungsdifferenzen von zum Teil nur einem Punkt, der über Platzierungen entschied, verdeutlichten, wie eng es teilweise war und auf welcher qualitativ hoher Ebene sich die Beiträge bewegten.

Der große Saal war zwar nicht, wie im Vorjahr, komplett besetzt, die Macher und die Teilnehmer des 2. Kurzfilmfestivals durften sich dennoch „durch die große Resonanz bestätigt fühlen,“ so Oberbürgermeister Claus Kaminsky, der in der weißen Stretchlimousine vorgefahren war, die bereits im Werbetrailer für den Wettbewerb eine Rolle gespielt hatte. Wer wissen, lernen und verstehen wolle, der müsse „sich mit den Dingen unserer Zeit auseindersetzen.“ Der Film sei ein wichtiges Mittel dazu, so Kaminsky.

„Du. Deine Story. Dein Film.“

Die Kurzfilmer nutzten das Medium Film zum Festivalthema „Du. Deine Story. Dein Film.“ äußerst kreativ und ambitioniert. Die Genres Spielfilm, Dokumentation, Krimi, Horror waren vertreten. Die Frage, was Glück bedeutet, wurde ebenso thematisiert wie der Verlust von Freunden oder die schlimmen Folgen eines Schubladendenkens. Ob im Rahmen von Schulprojekten oder in der Gruppe filminteressierter Freunde - nahezu alle Beiträge zeichneten sich durch klare Bildersprache aus, wirkten dramaturgisch durchdacht und warten mit guter Kameraführungen auf.

In der Gruppe der 14- bis 18-jährigen Filmemacher kam der von Sebastiano Trebastoni und seinem Team eingereichte Fantasy-Horror-Streifen „The disguisting Revenge of the Blob“ laut Jury-Urteil auf Platz 2. Amüsant und gruselig zugleich, wie der menschenfressende grüne Schleim sich seine Opfer sucht - und holt. Platz 1 in der Altersgruppe ging an die Filmer um Kevin Beckmann für „OnLife,“ eine rundum gelungene Warnung ohne erhobenen Zeigefinger vor der Smartphone-Sucht. Der Zuschauer registriert erheitert, dass das Leben der Protagonistin still steht, wenn der Smartphone-Akku alle ist. Der Streifen gefiel auch den Zuschauern, die „OnLife“ gleichzeitig den Publikumspreis zusprachen.

In der Altersgruppe der 19 bis 17-jährigen Kurzfilmer durfte sich Marco Wieja mit seinen Kollegen über einen 2. Platz freuen. Der Streifen thematisiert das „Schubladendenken,“ indem die Folgen von Mobbing bis zum tragischen Ende durchdacht werden. Platz 1 ging an den von Jonas Eisert eingereichten Film „Rückwärts,“ in dem ein großes zwischenmenschliches Unglück durch das Zurückdrehen der Zeit - beziehungsweise des Filmes - ungeschehen gemacht werden kann.

Vertreter des „Offenen Kanals“ Offenbach-Frankfurt forderten die jungen Filmemacher dazu auf, ihre Beiträge zur Ausstrahlung einzureichen. Möglicherweise werden die Festival-Filme also schon bald auch auf dem heimischen Bildschirm zu sehen sein. Blumen gab es am Ende auch für Doris Plag vom städtischen Fachbereich Kultur, der die Veranstaltung zum zweiten Mail geplant, organisiert und ausgerichtet hat.

Gute Nachricht für alle Kurzfilmfreunde: In diesem Jahr wird zur Teilnahme am 3. Hanauer Jugendkurzfilmfestival aufgerufen. Neben Teilnehmern werden dafür allerdings, so Moderatorin Dominique Macri, auch Sponsoren gesucht, um die finanzielle Basis für das Festival auf sichere Füße zu stellen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare