Punk-Fans kamen durch den Hintereingang

+
Die Band „Jonny hates Rock“ eröffnete das „Pig-Stock“-Festival im Hans-Böckler-Haus. Dort finden nun auch die Veranstaltungen des Trägervereins Pumpstation („Halle2“) statt.

Hanau ‐ „Pig-Stock“ ist wieder da: Nach eineinhalbjähriger Pause erlebte das Festival für Punk, Rock und Alternative am Freitagabend seine Fortsetzung. Von Sonja Fleckenstein

Erstmals fand die Veranstaltung, die vom Trägerverein „Kulturzentrum Pumpstation“ und dem städtischen Jugendbildungswerk organisiert wird, im neuen Jugendbildungs- und Kulturzentrum Hans Böckler am Sandeldamm statt. Nach „Schweinehalle“ und „Halle 2“, die mittlerweile geschlossen ist, ist das der dritte Veranstaltungsstandort für den Trägerverein und auch für „Pig-Stock“.

Pünktliche „Ruhezeiten“ geplant

Erste Erfahrungen mit Konzertveranstaltungen am neuen Standort am Sandeldamm konnten die Veranstalter bereits im Sommer beim „Hoffnungsträger-Wettbewerb“ sammeln. Für die Organisatoren ist die zentrale Lage nach wie vor „eine große Freude“. Die noch etwas steril wirkenden weißen Wände, gerade des Konzertraumes, sollen bald unter Mitwirkung der jugendlichen Besucher ansprechender gestaltet werden. Der Innenstadtlage will man sich mit pünktlichen „Ruhezeiten“ anpassen, außerdem wurde auch am Freitag der Einlass zum Konzert an den Hintereingang des Böckler-Hauses verlegt, um das Schlangestehen zur Straße hin zu vermeiden.

Allerdings hielt sich der Andrang am frühen Abend zunächst in Grenzen, erst zu späterer Stunde wurde es voller.

Organisatoren wollen über Tellerrand Hanaus hinausschauen

„Jonny hates Rock“, die als erste Band des Abends kurzfristig für „A State of Grace“ eingesprungen waren, hätten deutlich mehr Zuhörer verdient gehabt. Komplettiert wurde das Programm am Freitag mit Punkrock von „DOLF“ aus Neu-Isenburg und „Capulco“ aus Frankfurt.

Die Bandauswahl beim ersten Pig-Stock am neuen Ort bewies: Die Organisatoren wollen auch über den Tellerrand Hanaus hinausschauen, den verschiedensten Bands aus Hanau, aber auch darüber hinaus, eine Bühne und die Chance auf Auftritte bieten.

Mit „Café goes Acoustic“ startet am kommenden Freitag, 30. Oktober um 19.30 Uhr am Sandeldamm eine neue Reihe Trägerverein, die kleine, aber feine Akustik-Konzerte bieten will.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare