Vollsperrung, über 100.000 Euro Schaden

Raser fährt auf: Autofahrer stirbt auf A66

Hanau - Bei einem Unfall auf der Autobahn A66 bei Hanau kommt ein 64 Jahre alter Mann ums Leben. Er stirbt am Sonntagmorgen in den Trümmern seines Wagens. Ein Raser fährt zuvor in den Wagen des Mannes.

Tödlich endete die Autofahrt eines 64-Jährigen, der am Sonntagmorgen, gegen 05:55 Uhr, die A66 in Höhe Hanau mit seinem Auto in Richtung Fulda auf dem rechten Fahrstreifen befuhr. Zwischen den Anschlussstellen Hanau West und Hanau Nord näherte sich Zeugenangaben zufolge von hinten mit hoher Geschwindigkeit ein Audi A8 und fuhr aus bislang nicht bekannten Gründen auf den Opel auf. Beide Fahrzeuge wurden durch die Kollision nach rechts von der eigentlichen Fahrbahn der A66, auf die parallel verlaufende Ausfahrt der Anschlussstelle Hanau-Nord geschleudert und kamen dort im Grünbereich zum Stehen. Der Fahrer des Opel wurde laut Polizei schwer verletzt im Fahrzeug eingeklemmt und erlag noch im Pkw seinen Verletzungen. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Der 49-jährige Fahrer des Audis erlitt einen Schock und wurde im Krankenhaus ärztlich behandelt. Für die Dauer der umfangreichen polizeilichen Maßnahmen waren Bereiche der A66, sowie die Abfahrt Hanau-Nord, zum Teil, voll gesperrt. Der entstandene Gesamtschaden wird von der Polizei auf etwa 135.000 Euro geschätzt. (dr)

So viel kosten Sie die zehn größten Verkehrssünden

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion