Ein Ratgeber auf der Karriereleiter

+
Mit dem neuen VHS-Programmheft, das auf 143 Seiten rund 700 Kurse anbietet: Stefan Konrad, Stadtrat Dr. Ralf-Rainer Piesold, Marie-Joseé Larpent und Joachim Volke.

Hanau ‐ Berufliche und schulische Weiterqualifizierung ist das Schwerpunktthema der städtischen Volkshochschule für das am 8. Februar beginnende Frühjahrssemester. Neu im Programm mit seinen rund 700 Kursen ist der Ausbau der Lehrgänge, die Erwachsene zum mittleren Schulabschluss führen. Von Erwin Diel

Hier arbeitet die VHS mit den Hanauer Berufsschulen unter dem Dach der Landesinitiative „Hessencampus“ zusammen.

Trotz zehnprozentiger Kürzung der Budgets wegen der katastrophalen Kassenlage im städtischen Haushalt, habe die VHS ihr Angebot gehalten, sagte der zuständige Stadtrat Dr. Ralf-Rainer Piesold. Die VHS am Ulanenplatz erhält gut 500.000 Euro Zuschuss, kassiert 1,1 Millionen Euro Teilnehmerbeträge.

In das Hessencampus-Projekt fließen rund 60.000 Euro Zuschuss aus Landesmitteln. Dafür kann das Angebot der Plätze von 30 auf bis zu 100 angehoben werden. Gesteigert werden soll auch die Erfolgsquote. Bisher brachten etwa die Hälfte der Teilnehmer die 18 Monate dauernde Abendschulung ab oder fielen durch die Prüfung. Mit einem Sozialarbeiter soll jetzt die individuelle Betreuung der Schüler verbessert werden. Das habe die VHS bisher personell nicht leisten können, sagte der für das Projekt bei der VHS zuständige Kursleiter Joachim Volke. Neben dem Realschulabschluss kann man an der VHS auch den Hauptschulabschluss nachholen bzw. die Fachhochschulreife erlangen.

Sprachen sind der größte Bereich

Größter Bereich der sechs Abteilungen umfassenden Volkshochschule sind die Sprachen mit 228 Kursen. Dort zählt die Fremdsprache Deutsch die meisten Teilnehmer mit 1500 Belegungen pro Jahr. Ursache sind die bei der Einbürgerung vorgeschriebenen Integrationskurse, bei denen das Deutsch lernen verpflichtend ist und in einer Prüfung mündet. Pro Monat legen im Durchschnitt 25 bis 30 Personen den Einbürgerungstest bei der VHS ab.

18 Sprachen bietet die Bildungseinrichtung insgesamt an, darunter Exotisches wie Chinesisch oder Thailändisch. Vor Kursbeginn empfehlen die Lehrkräfte eine Teilnahme an den kostenlosen Einstufungsberatungen. Sie finden ab heute jeweils mittwochs von 15 bis 18 Uhr statt. In den Hauptfremdsprachen wie Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch können Prüfungen organisiert werden, mit denen die Absolventen ihre Sprachkenntnisse mit europaweit anerkannten Nachweisen belegen können.

Vom Schwerpunktthema berufliche Weiterqualifizierung können im kommenden Semester erstmals auch Führungskräfte von Unternehmen profitieren. „Motivieren, delegieren, kritisieren“ soll die zielorientierte Verhaltensweise zwischen Mitarbeitern und Führungskräften trainieren. Daneben lernen Chefs, wie sie Besprechungen professionell leiten oder geeignete Präsentationsmedien auswählen.

Hanauer Geschichte und Kultur ist beliebt

Zu den Themen Beruf und Karriere gehört auch eine Image-Beratung speziell für Männer, bei der es um das Erscheinungsbild und um berufliche Etikette geht. Weitere Kurse bieten Stimmtraining an oder lehren Smalltalk im Geschäftsleben. Steigende Nachfrage registriert die Volkshochschule bei der persönlichen Karriereberatung. Beim „Profilpass“ erforschen die Teilnehmer ihre Stärken, Schwächen und Fähigkeiten, weil sie sich beruflich oder privat verändern wollen. Bisher erfolgte trotz des relativ hohen Preises von um die 140 Euro meist eine Einzelberatung, weil Gruppen nicht zustande kamen. Inzwischen sei die Nachfrage gestiegen, sagte Bereichsleiter Stefan Konrad. Ähnliche Angebote gibt es auch für junge Leute unter dem Titel „Start in eine berufliche Zukunft“. Dort wird Bewerbungstraining angeboten, gibt es Vorbereitungen auf mündliche Prüfungen oder Benimm-Kurse.

Das 140 Seiten starke Programmheft für das neue Semester liegt an vielen Stellen im Stadtgebiet aus. Alles Kurse stehen auch auf der Vhs-Internetseite.

Starken Zulauf haben nach Angaben von Uwe Hansen Veranstaltungen, die sich mit Hanauer Geschichte und Kultur beschäftigen. Teils kommen mehr als 100 Besucher zu den Vorträgen, die die VHS mit Partnern wie dem Hanauer Geschichtsverein organisiert. Themen sind im nächsten Semester etwa der Weinbau in Hanau oder der 225. Geburtstag von Jakob Grimm.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare