Rathaus soll Lücken verlieren

+
So stellt sich der Blick im 3 W-Entwurf auf die Freiheitsplatz-Nordseite dar. Links das jetzige „Central“-Kino.

Hanau - Zum belebtesten Platz in der Brüder-Grimm-Stadt will der niederländische Investor 3 W den Freiheitsplatz machen. Die Planungen sehen eine mehrteilige, moderne und facettenreiche Bebauung vor, die sich über die gesamte Breite zwischen Karstadt bis zum Behördenhaus zieht. Von Christian Spindler

Drei Investoren sind mit ihren Entwürfen noch am „Wettbewerblichen Dialog“ zum Umbau der Innenstadt beteiligt: Die 3W-Gruppe, ECE und HBB aus Lübeck.

Ende August wird ein weiterer Investor aussortiert, bis Jahresende soll einer dann den Zuschlag zur Innenstadt-Umgestaltung bekommen. Was planen die drei Investoren? Nach HBB und ECE stellen wir heute den Entwurf von 3 W vor.

Die bereits vorgestellten Entwürfe finden Sie hier:

HBB-Entwurf

ECE-Entwurf

Gleichwohl sollen mehr als 5 100 Quadratmeter auf dem neuen Freiheitsplatz unverbaut bleiben, zudem fast 1 700 Quadratmeter auf einem neuen „Kulturplatz“. Die Planer von 3 W sprechen von „zwei hochwertigen öffentlichen Räumen“.
Der neue Freiheitsplatz, der sich an der Südseite des Platzes zwischen Hammer- und Fahrstraße auftut, umfasst ein Einkaufszentrum mit vielen Geschäften und Lokalen. Dabei setzt 3 W auch auf eine „Integration des bestehenden Angebots“.
Zwischen dem neuen Freiheitsplatz und dem neuen Kulturplatz soll sich eine Blickbeziehung zum Finanzamt auftun. An dem Kulturplatz an der Ostseite, wo ein frei gestellter Gebäudekubus vorgesehen ist, möchte 3 W unter anderem die Stadtbibliothek ansiedeln. Auch ein Kino ist auf dem Freiheitsplatz geplant sowie das Brüder-Grimm-Kulturzentrum, das die anderen Investoren in ihren Entwürfen am Schlossplatz sehen (jetzige Stadtbibliothek).

Die Baulücken links und rechts des Neustädter Rathauses möchte 3 W schließen. Zudem sind zusätzliche Gastronomie- und Marktangebote vorgesehen.

Einen eigenständigen Weg geht 3 W im Gegensatz zu den Mitbewerbern auch bei der Frage des Busbahnhofs. Es soll nur eine zentrale Omnibushaltestelle geben und zwar entlang der Freiheitsplatz-Nordseite in Höhe des jetzigen Kinos. Das Verkehrskonzept hat in den Gremien des „Wettbewerblichen Dialogs“ angeblich für Diskussionen gesorgt.

Der neue Freiheitsplatz soll sich Richtung Fahrstraße und Hammerstraße hin öffnen. Die geplante Bebauung erstreckt sich zwischen Karstadt und Behördenhaus.

Die Fahrstraße soll dem Entwurf zufolge busfrei, also Fußgängerzone werden. Auch die bestehenden Einkaufsstraßen sollen in einen „Rundlauf“, wie es 3 W nennt, einbezogen werden. Dieser soll vom Freiheitsplatz aus, wo eine Tiefgarage mit 900 Stellplätzen vorgesehen ist, über die neu zu gestaltenden Fußgängerzonen Hammerstraße, Fahrstraße, Rosenstraße, Nürnberger Straße, Marktplatz und zurück führen.

3 W aus Holland

Die niederländische 3 W-Holding ist seit Mitte der 80er Jahre als Investor vorwiegend in Holland und Belgien aktiv.

In Deutschland befasst sich 3 W ausschließlich mit der Entwicklung von Innenstädten. Kooperationspartner ist unter anderem die ING Real Estate Germany.

Der Finanzdienstleister ist seit 1999 in Deutschland auf die Projektentwicklung spezialisiert und hat unter anderem in Frankfurt, Hamburg, Berlin, Stuttgart und München Stadtquartiere, Einkaufszentren, Büro- und Gewerbe-Immobilien sowie Hotels entwickelt.

Auch die Marktplatz-Umgestaltung geht bei 3 W weiter als bei den anderen beiden Investoren. Um die Renaissance-Struktur wieder aufleben zu lassen, will man die Baulücken um das Neustädter Rathaus schließen. An der Ostseite ist eine Gastronomiezeile geplant, auch ins Erdgeschoss des Neustädter Rathauses soll Gastronomie einziehen.
Während ein Wohnquartier um die Wallonisch-Niederländische Kirche bei allen Investoren ähnliche Grundzüge aufweist, hebt sich 3 W auch bei der Schlossplatz-Gestaltung ab. Die anderen Bewerber haben dort ein Brüder-Grimm-Kulturzentrum und ein Hotel geplant. 3 W sieht an dem verkehrsberuhigten Platz ein Hotel anstelle der jetzigen Stadtbibliothek vor.
Die historischen Gebäude sollen durch Neubauten ergänzt werden. An der Ecke Graf-Philipp-Ludwig-Straße möchten die Architekten eine neue Wohnbebauung errichten.
Nach eigenen Angaben will 3 W in der Hanauer Innenstadt einen dreistelligen Millionenbetrag investieren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare