1. Startseite
  2. Region
  3. Hanau

Im Juli rücken auf dem Möbel-Erbe-Areal die Bagger an

Erstellt:

Kommentare

So wird das künftige Nahversorgungszentrum auf dem ehemaligen Möbel-Erbe-Gelände an der Otto-Hahn-Straße in Steinheim aussehen. Auf der gegenüberliegenden Seite (rechts im Bild) sollen eine Tankstelle und ein Fast-Food-Lokal entstehen.
So wird das künftige Nahversorgungszentrum auf dem ehemaligen Möbel-Erbe-Gelände an der Otto-Hahn-Straße in Steinheim aussehen. Auf der gegenüberliegenden Seite (rechts im Bild) sollen eine Tankstelle und ein Fast-Food-Lokal entstehen. © Schoofs GmbH

Steinheim - In wenigen Wochen sollen die Bagger anrücken. Dann wird nach zehn Jahren Verfall die Möbel-Erbe-Ruine in Steinheim abgerissen. Dort entsteht ein architektonisch ungewöhnliches Nahversorgungszentrum. Hauptmieter: Rewe und Aldi. Von Christian Spindler

Beide verlagern innerhalb Steinheims ihre Standorte. Derweil laufen erste Planungen für ein Wohngebiet auf dem jetzigen Rewe-Areal. Wohl selten hat ein Architekt so ausführlich und detailreich in einem parlamentarische Gremium in Hanau über ein Dach referiert wie Markus Rathke (Wuppertal) am Donnerstagabend in der Steinheimer Kulturhalle bei der öffentlichen Sitzung von Struktur- und Umweltausschuss sowie Ortsbeirat. Das Dach ist das prägende Element des noch namenlosen Nahversorgungszentrums (Rathke: „Einen Namen suchen wir noch“), das auf dem frühere Möbel-Erbe-Areal an der Otto-Hahn-Straße entstehen wird. Ein Einkaufszentrum, dass es in dieser Form in Hanau noch nicht gibt. Mit eben jenem futuristisch anmutenden Dach, das um einen ellipsenförmigen Innenbereich verläuft und rund zehn Märkte und Läden sowie sowie einen Teil der 330 Parkplätze überspannt. Über geschwungene Arkaden kann man die Geschäfte trockenen Fußes erreichen.

Von einer geschwungenen Arkade in Holz- und Stahloptik aus sind die Fachmärkte und Läden erreichbar.   - Ansichten: Schoofs GmbH
Von einer geschwungenen Arkade in Holz- und Stahloptik aus sind die Fachmärkte und Läden erreichbar. © Schoofs GmbH

Wie bereits vorab berichtet, werden Rewe und Aldi Hauptmieter des Nahversorgungszentrums. Beide verlagern Ende nächsten Jahres ihre Standorte innerhalb Steinheims. Der neue Rewe-Markt wird laut Bernd Föll, Expansionsmanager des Unternehmens, mit 4200 Quadratmetern etwas kleiner als das jetzige Rewe-Center (5000 Quadratmeter). Das Sortiment soll vergleichbar sein mit dem im Nahversorgungszentrum Klein-Auheim. Der Steinheimer Markt an der Otto-Hahn-Straße wird seit 2012 das fünfte neue Projekt von Rewe in Hanau.

Letztes Jahr kam Verkauf der Liegenschaft zustande

Auch Aldi wird seinen Standort wenige hundert Meter weiter verlagern und sich auf 1200 Quadratmetern im Nahversorgungszentrum einmieten, dazu eine Apotheke, ein Drogerie-, ein Schuh- und ein Textilmarkt sowie Friseur, Sparkasse, Blumenladen, Optiker und ein Lotto/Toto-Geschäft.

Lesen Sie dazu auch:

Möbel Erbe-Abriss steht bevor

Seit 2008 hat sich die Schoofs Immobilien GmbH (Neu-Isenburg), die das Einkaufszentrum baut, um den Erwerb des 40.000 Quadratmeter großen Möbel-Erbe-Geländes bemüht, berichtete Schoofs-Geschäftsführer Mohamed Younis. Das familiengeführte Möbelhaus Erbe war vor gut zehn Jahren von der Höffner-Gruppe übernommen und geschlossen worden. Seitdem verfiel es, die Ruine verkam zu einem „Schandfleck“, wie Oberbürgermeister Claus Kaminsky erinnert. Letztes Jahr kam dann der Verkauf der Liegenschaft von Höffner an Schoofs zustande.

Der Erbe-Schadfleck soll in wenigen Wochen endlich verschwinden. Im Juli werden die Abrissbagger anrücken. Im Herbst wird der Neubau beginnen, der ein Jahr später eingeweiht werden soll. Gestalterischer Mittelpunkt des wie ein Raumschiff anmutenden Nahversorgungszentrums wird ein kleiner See nebst Café. Somit werde das Gelände auch für Veranstaltungen und andere Nutzungen wie etwa durch Modellbootfahrer attraktiv, ist Architekt Rathke überzeugt.

Tankstelle und Fast-Food-Restaurant geplant

Auf der gegenüberliegenden Seite, wo Schoofs einen Teil des Sconto-Parkplatzes erworben hat, sind eine Tankstelle und ein Fast-Food-Restaurant geplant.

Derweil gibt es erste Entwürfe für die künftige Nutzung des jetzigen Rewe-Geländes an der Karl-Kirstein-Straße in Steinheim. Vorgabe der Stadt: Auf den 20000 Quadratmetern soll nach dem Abriss des aus dem Jahr 1978 stammenden Rewe-Komplexes ein Wohngebiet entstehen. Auch das wird von der Schoofs-Immobilien GmbH entwickelt. Der Kauf des Geländes, das einer Rewe-Tochtergesellschaft gehört, steht laut Mohamed Younis kurz vor dem Abschluss.

Mit den Planungen für das zukünftige Wohnquartier „stehen wir noch ganz am Anfang“, sagt der damit beauftragte Hanauer Architekt Klaus Heim. An der B 45 ist demnach in ungerader Anordnung Geschosswohnungsbau mit entsprechendem Lärmschutz vorgesehen. Dreigeschossige Mehrfamilienhäuser sind entlang der Karl-Kirstein-Straße projektiert, im Innenbreich hingegen Einfamilien- und Doppelhäuser. Ingesamt ist von 130 Wohnungen und 28 Häusern nebst Tiefgaragen die Rede. Das baurechtliche Verfahren für das Gebiet soll im Juli im Stadtparlament gestartet werden.

Auch interessant

Kommentare