15. Hanauer Berufsmesse

Dem Traumjob auf der Spur

+
Auch die Bundeswehr nutzte die Hanauer Berufsmesse, um für sich als attraktiver Arbeitgeber zu werben.

Hanau - Schätzungsweise 5000 junge Menschen besuchten gestern die 15. Hanauer Berufsmesse, bei der sich mehr als 80 Unternehmen im Congress Park vorstellten.

Auch Polizei, Bundeswehr und Krankenkassen waren neben den Initiatoren Agentur für Arbeit, IHK und Kreishandwerkerschaft auf der Messe vertreten.
Waren es morgens unzählige Schülerinnen und Schüler aus den Abgangsklassen, die mit ihren Lehrern die Messe besuchten, kamen am Nachmittag auch viele Eltern und Studierende an die Stände von Firmen, Bildungseinrichtungen und Institutionen. „Seit 30 Jahren gibt es die Hanauer Berufsmesse, sie findet alle zwei Jahre statt“, erläutert May Schlotte von der Agentur für Bildungsmarketing, dem Organisator der Messe. Mit dem Comedian Osman Citir, der junge Menschen mit seinem „Motivationsturbo“ in unterhaltsamer Weise für die Botschaft der Berufsmesse öffnete, ging die Messe auch neue Wege. In Vortragsräumen wurde auch vorgestellt, wie die zumeist duale Ausbildung im Handwerk und Technischen Bereich, in Büro- und Dienstleistungsberufen sowie in Gesundheits- und Pflegeberufen aussieht. Auch Bäcker- und Fleischerinnung, die noch freie Ausbildungsstellen haben, waren auf der sehr gut besuchten Berufsmesse mit Ständen vertreten.

Besonders dicht umlagert waren die Stände von Bundespolizeiakademie, Hauptzollamt und Bundeswehr, aber auch die der in Hanau ansässigen, weltweit tätigen Industrieunternehmen Heraeus und Evonik.

„Freie Ausbildungsplätze gibt es vor allem im technisch-handwerklichen Bereich sowie in pflegerischen und in den Gesundheitsberufen“, weiß May Schlott, dass dieser Bundestrend auch in Hanau zu spüren ist. Neben vielen gängigen Ausbildungsberufen gab es bei der Berufsmesse auch neue Berufe zu entdecken, etwa den Kaufmann für E-Commerce. (hoh)

Ausbildungsmesse 2017 an der Weibelfeldschule: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare