Anzeige nach Tierquälerei

Hund massiv verprügelt: Tier stirbt in Klinik

+

Rodenbach/Hanau - In Rodenbach hat ein Hundebesitzer seinen Vierbeiner womöglich so heftig verprügelt, dass dieser kurze Zeit später in einer Tierklink starb. Der Mann muss sich nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz stellen.

Die Polizei wurde gestern Abend über das jammervolle Jaulen eines Schäferhundes von Anwohnern der Feldbergstraße in Rodenbach informiert. Die Anrufer berichteten, der Hund sei von seinem Halter massiv verprügelt worden. Vor Ort trafen die Beamten einen jungen Mann mit seinem Vierbeiner an, der offensichtlich ziemlich angeschlagen war und große Mühe hatte, sich zu erheben.

Der Besitzer stritt vor Ort ab, den Hund geschlagen zu haben. Der Schäferhund wurde zu einem Tierarzt gebracht und anschließend in einer Tierklinik eingehend untersucht. Das Ergebnis: Schwere innere Verletzungen. Trotz einer sofortigen Notoperation verstarb das Tier noch in der Nacht. Die gegen den Willen des Halters beschlagnahmte Leiche des Hundes wird auf Anordnung des Veterinäramtes in Kürze im zuständigen Landeslabor seziert, um die genaue Todesursache feststellen zu können. Der Hundebesitzer muss sich nun dem Vorwurf der Tierquälerei stellen. Eine Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz liegt vor.

Hundewaschanlage in Gravenbruch

Hundewaschanlage in Gravenbruch

dr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion