Schlägerei im Park

Quartett prügelt auf 23-Jährigen ein: Ging es um Ex-Freundin?

Hanau - Ob es bei der Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Leute im Schlosspark um die Ex-Freundin eines Beteiligten ging, werden die weiteren Ermittlungen zeigen müssen.

Laut Polizei, die den Fall erst heute meldete, wurde am Freitag kurz vor 20 Uhr ein 23-Jähriger aus Kleinostheim von mehreren Personen plötzlich angegriffen und geschlagen. Als mutmaßlicher Haupttäter gilt ein Maintaler (21), der mit drei Begleitern auf den 23-Jährigen eingeprügelt und sich dessen Handy geschnappt haben soll.

Dabei dürfte es dem Angreifer nicht um das Telefon als Beute gegangen sein, sondern um Sprachnachrichten, die beide Kontrahenten in der Vergangenheit ausgetauscht hatten und die der Beschuldigte aus dem Speicher gelöscht haben soll. Weiterhin löschte der Maintaler den Chatverlauf zwischen dem Kleinostheimer und einer Frau, bei der es sich wohl um die ehemalige Freundin des 21-Jährigen handelt.

Schießereien wie im Kino: Kämpfe zwischen arabischen Clans

Einsatzkräfte vor einem Kiosk in Neukölln: Die Berliner Polizei ist erneut gegen kriminelle arabische Großfamilien vorgegangen. Foto: Paul Zinken

Ein Polizeibeamter steht vor einer Bar am Britzer Damm in Berlin. Dort wurde aus einem Auto heraus auf zwei Menschen geschossen. Foto: Paul Zinken

Spuren eines Einschusses sind an einer Tür einer Bar am Britzer Damm zu sehen. Dort wurde aus einem Auto heraus auf zwei Menschen geschossen. Foto: Paul Zinken

Ein Porsche-Cabrio wird im Berliner Bezirk Neukölln abtransportiert, wo die die Polizei gegen eine mutmaßlich kriminelle arabische Großfamilie vorgegangen war. Foto: Gregor Fischer

Schon mehrfach war die Berliner Polizei im Bezirk Neukölln gegen arabische Clans vorgegangen. Foto: Gregor Fischer

Polizeifahrzeuge im Berliner Bezirk Neukölln: Die Polizei ging gegen eine mutmaßlich kriminelle arabische Großfamilie vor. Foto: Gregor Fischer

Die Berliner Polizei geht erneut gegen kriminelle arabische Großfamilien vor. Foto: Paul Zinken

Bevor das Quartett verschwand, soll es das Handy-Display beschädigt und dem Opfer noch 150 Euro entwendet haben. Die Begleiter sollen dunkelhaarig sein. Einer hatte einen Vollbart und eine sportliche Figur, der Zweite wird als dick beschrieben und soll längere Haare haben. Der Dritte sei dünn, habe ungepflegt gewirkt und einen Dreitagebart. Hinweise an die Kripo unter 06181/100-123. (cs.)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN