Zornnatter gesichtet

Schlange sorgt für Schrecken in Steinheimer Garten

+
Diese Zornnatter, vor der sich eine Steinheimerin in ihrem Garten so erschreckt hat, ist vorübergehend in einem Geschäft für Terraristik untergekommen.

Steinheim - Waltraud Naumann traute ihren Augen nicht, als sie kürzlich in ihrem Garten eine Schlange entdeckte. „Ich war zu Tode erschrocken, ich ekele mich doch so vor Schlangen“, sagt die 70-Jährige. Von Sebastian Schilling 

Naumann entdeckte die Schlange nachmittags gegen 16 in einem Lichtschacht neben der Terrasse ihres Hauses am Steinheimer Okerweg. „Ein Riesending“, sagt die Seniorin. Sofort rief Naumann die Feuerwehr. Die habe die Schlange eingefangen, die sich dabei heftig gewehrt habe. Bei der Schlange handelt es sich um eine Zornnatter, wie Oliver Fink erklärt. „Nattern sind bekannt dafür, dass sie hektisch und aggressiv reagieren, wenn man sie bedrängt oder einfangen will.“ Fink betreibt den Aquaterra-Shop in Großauheim. Sein Rat ist bei Polizei und Feuerwehr gefragt. Zu ihm wurde auch die Zornnatter aus Naumanns Garten gebracht.

„Die Schlange ist harmlos,“ sagt Fink. Genau wie die Ringelnatter sei die Zornnatter nicht giftig. Ihr Biss sei kaum schlimmer, als wenn man von einer Katze gekratzt würde. Allerdings komme die Zornnatter in Deutschland normalerweise nicht vor. Auch in der Terrarienhaltung sei ihm so eine Schlange noch nicht begegnet. „Es ist möglich, dass jemand das Tier bewusst oder auch unbewusst aus dem Urlaub mitgebracht hat“, sagt Fink.

Tierpfleger aus Leidenschaft

Nun werde mit dem Regierungspräsidium Darmstadt geklärt, was mit der Schlange passiert. Es ginge dabei vor allem um Fragen des Artenschutzes, so Fink. Vermutlich werde die Schlange in die Obhut eines kundigen Reptilienhalters gegeben. Sollte man im Garten auf eine Schlange treffen rät Fink, ein Foto zu machen und ansonsten Abstand zu halten. Von sich aus griffen die Tiere Menschen nicht an. Das Foto könne man dann an die Polizei oder einen Experten weiterleiten. So könne dann festgestellt werden, um welche Schlange es sich handele. Waltraud Naumann hat mittlerweile ihren Garten noch mal gründlich durchkämmt, um sicherzugehen, dass noch eine Schlange im Gebüsch wartet. „Hoffentlich passiert mir das nicht noch mal“, sagt die Seniorin.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion