Schlosskonzert: Bach auf dem Akkordeon

+
In Hanau erklingen Konzerte an der frischen Luft.

Hanau ‐ Klassische Musik weiten Bevölkerungskreisen zugänglich machen wollen Alois Kottmann und der Förderverein Philippsruher Schlosskonzert seit drei Jahren mit den Open-air-Konzerten auf der Märchenbühne des Amphitheaters.  Von Erwin Diel

Fürs Konzert am Sonntag, 20. Juni, 11 Uhr, bieten die Veranstalter deshalb Familienkarten zum ermäßigten Preis an (40 bis 56 Euro). Klassik-Interessierte mit knappen Kassen können das Konzert dank eines Angebotes des Hanauer Stifterehepaars Winterstein mit Ehrenkarten umsonst besuchen (Anfragen an die zweite Vorsitzende Barbara Funk, Telefon 06183/1400). Das Angebot will Kottmann nicht als Almosen, sondern als humanitär-kulturelle Verpflichtung verstanden wissen.

Wie bei der seit 1987 im Weißen Saal laufenden renommierten Reihe der Schlosskonzerte üblich, werden Kompositionen abseits des alltäglichen Konzertprogramms geboten. Mit dem Einsatz des Akkordeons knüpft Kottmann beim diesjährigen Open-air an ein Instrument an, das eher aus der Unterhaltungsmusik bekannt ist. Die Solistin Christiane Lüder interpretiert zusammen mit den Streichern des Collegium Instrumentale Alois Kottmann das Konzert für Cembalo und Orchester in A-Dur. Zudem ist ein Tango für Akkordeon zu hören.

Zwei selten gespielte Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart rahmen als Auftakt und als Schlussakkord das Programm. Zu Beginn erklingt Mozarts „Salzburger Sinfonie“, zum Schluss die Sinfonie C-Dur. Beide Werke zeigten, das sinfonische Literatur nicht notwendig starken Bläsereinsatz brauche, sagte Kottmann bei der Vorstellung des Programms. So kommen die Solo-Bläser Rhein-Main bei Mozarts C-Dur-Sinfonie nur im ersten und dritten Satz zum Zug.

Weitere Mitwirkende sind Olaf von Gonnissen (Gitarre) und Boris Kottmann (Violine). Beim Konzert für Laute und Streicher Es-Dur von Adam Falkenhagen sowie beim Violin-Solo mit Gitarre regieren im Amphitheater die leisen Töne. Die Organisatoren hoffen deshalb auf Ostwind und damit das Ausbleiben der den Musikgenuss mit Düsentriebwerken übertönenden Flugzeuge Richtung Rhein-Main.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare