„Sitzen am Fluss“ - Auheimer Mainufer soll aufgewertet werden

Ab heute tagen Ortsbeiräte / Mainufergestaltung auf Agenda / Nordwest und Kesselstadt wegen Corona abgesagt

Das Großauheimer Mainufer soll durch das Projekt „Sitzen am Fluss“ attraktiver werden. 
ARCHIV
+
Das Großauheimer Mainufer soll durch das Projekt „Sitzen am Fluss“ attraktiver werden. ARCHIV

In dieser Woche kommen die Ortsbeiräte zu ihren turnusmäßigen öffentlichen Sitzungen zusammen. Abgesagt wurden allerdings die Treffen des Gremiums Nordwest und Kesselstadt/Weststadt. Dort haben sich die Ortsvorsteher entschieden, die Sitzungen aufgrund der Coronapandemie abzusagen, heißt es von der städtischen Pressestelle.

Hanau – Am heutigen Dienstag trifft sich der Ortsbeirat Innenstadt um 19.30 Uhr im Brüder-Grimm-Saal des Congress Parks. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Antrag der SPD, der anregt, den Ortsbeirat darüber zu informieren, wie viele Bäume in der Innenstadt seit 2013 von der Stadt oder auf deren Veranlassung beseitigt und wie viele neu gepflanzt wurden. „Seit der mehr oder weniger spektakulären Fällungen von Bäumen auf dem Freiheitsplatz im Rahmen des Innenstadtumbaus wird immer wieder darüber spekuliert, wie die Bilanz der Beseitigung und der Neuanpflanzung von Bäumen in der Innenstadt aussieht. Um hierüber Klarheit zu erhalten, wird um die Mitteilung der entsprechenden Zahlen gebeten“, heißt es in der Antragsbegründung.

Ein weiterer Antrag der Sozialdemokraten beschäftigt sich mit der Zusammenarbeit mit dem ADFC um ein Konzept zum besseren Schutz von Fußgängern, insbesondere Kindern, Familien mit Kinderwagen und gehbehinderten Personen auszuarbeiten um diese vor Radfahrern zu schützen, die sich verkehrswidrig oder sonst aggressiv verhalten. Zur Begründung heißt es, dass sich Radfahrer in der Innenstadt bisweilen verbotswidrig oder sonst aggressiv verhielten.

.  Am morgigen Mittwoch, 9. Dezember, kommt der Ortsbeirat Klein-Auheim um 19 Uhr in der Willi-Rehbein-Sporthalle zusammen.

.  Ebenfalls am Mittwoch trifft sich der Ortsbeirat Mittelbuchen (20 Uhr, Heinrich-Fischer-Haus). Ein Antrag der Sozialdemokraten beschäftigt sich mit einer Erneuerung der Parkverbotsmarkierungen für die Hohe-Lohe-Straße und die Siedlungsstraße.

.  Der Ortsbeirat Lamboy/Tümpelgarten trifft sich am Donnerstag, 10. Dezember, um 18.30 Uhr im Nachbarschaftshaus Lamboy/Tümpelgarten.

.  Ebenfalls am Donnerstag trifft sich der Ortsbeirat Großauheim/Wolfgang, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Wolfgang. Unter anderem steht auf der Tagesordnung ein Antrag der SPD zur Aufstellung eines Regiomaten. In der Begründung heißt es: „Ein Regiomat ist ein Automat zur Absatzförderung regionaler Produkte aus dem Lebensmittelbereich und ist täglich 24 Stunden ‘geöffnet’. Durch gewandelte Nachfrageinteressen für Lebensmittel unter dem Gesichtspunkt von Nachhaltigkeit und Regionalität der Erzeugnisse, werden derartige Verkaufsformen durch Direkterzeuger verstärkt genutzt und wo diese Verkaufsformen angeboten werden, sind diese durch Konsumenten auch stark nachgefragt.“ Diskutiert werden soll weiterhin der Beschlussvorschlag des Projekts „Sitzen am Fluss“. Mit ihm soll aus dem Regionalpark Routenkonzept der Stadt Hanau am Mainufer in Großauheim ein neuer Erlebnispunkt geschaffen werden. Geplant sind bogenförmig angelegte Treppen und Sitzmauern, die Besuchern die Möglichkeit bieten, sich direkt am Wasser niederzulassen.

Die Planung sieht Stufen und Sitzquader aus schweren, gebrochenen Muschelkalkblöcken am Ufer vor. Die Steinblöcke dienen einerseits der Uferbefestigung, andererseits können Besucher direkt ans Wasser treten oder dort sitzen und den Fluss erleben. Eine naturnahe Bepflanzung soll die Ausstrahlung des Ortes unterstützen und den Bereich harmonisch in den Uferbereich einfügen. Die Finanzierung soll über Fördergelder bezuschusst werden.

.  Der Steinheimer Ortsbeirat kommt ebenfalls am Donnerstag zusammen (Verwaltungsstelle Steinheim, 20 Uhr). Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Antrag der FDP zur Errichtung einer Calisthenics-Anlage im Bereich des Spielplatzes an der Uferstraße. Zudem kommt von der SPD der Beschlussvorschlag Hessen Mobil als Straßenbaulastträger zu veranlassen, schnellstmöglich entlang der B45 von der Brücke Darmstädter Straße bis zur Kreuzung Offenbacher Landstraße eine Lärmschutzwand zu errichten, „die nicht wie eine trennende Mauer wirkt, sondern abwechslungsreich gestaltet ist“, heißt es in der Vorlage. Zum Schutz der Gesundheit sei eine entsprechende bauliche Maßnahme dringend erforderlich. Ein gemeinsamer Antrag schlägt dem Magistrat vor, die Fußgängerüberwege im Zuge der Schulwege der Grundschulen in Zusammenarbeit mit den Schulen möglichst umgehend zu überprüfen und wo notwendig wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen.

Von Kerstin Biehl

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare