Schäden am Unterbau

Sorge um Statik der Altstadtmauer in Steinheim - Fußweg seit Wochen gesperrt

Straßensperrung auf dem Fußweg an der historischen Stadtmauer in Steinheim.
+
Kein Durchkommen: Der Fußweg, der vom Altstadtparkplatz hinauf durch Mühltor führt, ist seit Wochen gesperrt. Das Schild im Bereich der Schönen Aussicht führt in eine „Sackgasse“.

Steinheim – Bereits seit etlichen Wochen geht nichts mehr auf dem Fußweg, der vom Parkplatz an der Villa Stokkum unterhalb der historischen Stadtmauer durchs Äußere Mühltor und entlang der Zehntscheune in die Steinheimer Altstadt hinaufführt.

Warnbaken versperren den Weg. Besucher und Altstadtbewohner, die es gewohnt waren, diese kurze Wegeverbindung den Hainberg hinab beziehungsweise hinauf zu nutzen, müssen seit langem Umwege in Kauf nehmen. Und das, obschon sich seit Wochen auf dem gesperrten Weg nichts tut.

Dabei war man von Seiten der Stadt Hanau, wie ein Sprecher versichert, keineswegs untätig. Nur habe sich das Problem, das man entdeckt hatte, als wesentlich komplexer herausgestellt als zunächst gedacht.

Hanau: Schäden am Fußweg in Steinheim erheblich größer als gedacht

Schäden am Unterbau des Fußweges haben die Experten des städtischen Eigenbetriebs Hanau Infrastruktur Service (HIS), in dessen Zuständigkeit auch der Erhalt der öffentlichen Wege und Straßen fällt, veranlasst, den Weg vorsorglich zu sperren.

Inzwischen, so erläutert HIS-Sprecher Joachim Haas-Feldmann, habe sich gezeigt, dass die Schäden offensichtlich größer sind als zunächst angenommen. Wie groß genau, das müssen noch weitere Untersuchungen ergeben. Dazu seien unter anderem auch Sondierungsbohrungen notwendig.

Bei Arbeiten: Stadt Hanau fürchtet Schäden an historischer Altstadtmauer

Das Problem: Die Arbeiten finden an einer hochsensiblen Stelle, nämlich direkt unterhalb der mächtigen Steinheimer Altstadtmauer, statt. Im Stadtteil kursierende Vermutungen, die Sperrung des Weges stehe direkt im Zusammenhang mit Schäden an der mittelalterlichen Mauer, sind allerdings nicht richtig.

Das Fundament der mächtigen Steinheimer Altstadtmauer muss näher untersucht werden.

Aber bei HIS und in Reihen der Unteren Denkmalschutzbehörde fürchtet man, dass es zu Schäden an der Stadtmauer kommen könnte, wenn man im größeren Umfang Arbeiten am Unterbau des Fußweges vornimmt. Deshalb müsse der Untergrund zunächst sorgfältig untersucht werden.

Hanau: Bauarbeiten in Steinheim könnten im Herbst beginnen

Derzeit werden Angebote von Fachfirmen eingeholt, die Konzepte erarbeiten sollen, wie man einerseits die Probleme am Gehweg beheben kann ohne andererseits die Statik der Altstadtmauer zu gefährden. Dazu müsse zunächst mit der gebotenen Vorsicht ergründet werden, wie stark das Fundament der Stadtmauer ist.

Gegebenenfalls müsse zunächst die Gründung der Stadtmauer stabilisiert werden, ehe man die eigentlichen Arbeiten am Unterbau des Fußweges vornimmt. Die Untere Denkmalschutzbehörde hofft, dass mit den Bauarbeiten im kommenden Herbst begonnen werden kann.

Fußweg in Hanau-Steinheim endet in einer Sackgasse

Bis auf Weiteres werden Fußgänger daher Umwege in Kauf nehmen müssen. Dabei wäre es aber angebracht, sie frühzeitiger darauf hinzuweisen. Denn aus Richtung Altstadt wird mit einem Fußgängerschild an der „Schönen Aussicht“ der Eindruck erweckt, als könne man entlang der Stadtmauer bis zum Parkplatz laufen. Aber man endet in einer „Sackgasse“ und muss umkehren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare