Sparkasse nimmt Stellung

Sparer aus Hanau fühlt sich betrogen - Hat sich der Geldzählautomat  verkalkuliert?

+
Verschlucken sich Münzzählautomaten zugunsten der Bank? Diese Vermutung hatte ein Leser. Doch die Sparkasse sagt: Das ist nicht möglich.

Jeden Tag sammelt ein Mann aus Hanau das Münzgeld aus seiner Geldbörse, um es zur Sparkasse zu bringen. Doch der dortige Zählautomat scheint nicht genau zu arbeiten.

  • Ein Mann fühl sich betrogen
  • Der Zählautomat auf der Bank soll nicht richtig funktionieren
  • Die Sparkasse reagiert

Hanau - Mehrmals im Jahr begibt sich Herr R. (Name der Redaktion bekannt) mit einem Beutel zum Geldzählautomaten in der Hauptstelle der Sparkasse in Hanau am Marktplatz, wirft die Münzen ins dafür vorgesehene Fach und startet den Zählvorgang. Doch das angezeigte Ergebnis stimme nicht mit dem vorher abgezählten Betrag überein, berichtet er gegenüber unserer Zeitung.

Sparkasse: Mann aus Hanau beschwert sich über fehlenden Betrag

 „Ganz schlimm ist es, wenn man für 25 bis 30 Euro nur rote Münzen in den automatischen Zähler eingibt. Da wird man regelmäßig um mindestens sechs bis acht Prozent betrogen“, beschwert sich der Sparer. 

Herr R. und seine Frau haben nämlich die Angewohnheit, jeden Abend das Münzgeld aus ihren Geldbörsen zu entfernen, zu sammeln und dann zum Zählautomaten zu bringen und sich die Summe auf dem Konto gutschreiben zu lassen. R. hat auch schon bei der Sparkasse in Hanau vorgesprochen und zur Antwort bekommen, dass man das Geld nachzähle und mit den getätigten Buchungen vergleiche: „Wie das aber funktionieren soll, wenn mehrere Kunden hintereinander Münzen durch die Maschine laufen lassen, konnte mir bislang niemand schlüssig erklären. Denn direkt nach dem Zählvorgang kommen die Sparkassenmitarbeiter nicht an die Münzen heran, um einen Abgleich zu machen.“ 

Sparkasse Hanau reagiert auf den Vorwurf, dass der Automat nicht richtig funktioniere

Der HA hat bei der Sparkasse Hanau nachgefragt: „Die Geldzählautomaten in der Hauptstelle sind von der Bundesbank geeicht, können also keinen Fehler machen“, so Stefan Schüssler. „Es kann natürlich vorkommen, dass der Zählautomat nicht alle Münzen sofort erkennt, weil sie beschädigt sind oder gar eine fremde Währung in den Sammelbeutel geraten ist. Diese Münzen werden in ein extra Fach separiert. Das wird nach dem Zählvorgang auch auf dem Bildschirm des Zählautomaten angezeigt.“ 

Diese aussortierten Münzen müsse man vom vorher gezählten Betrag natürlich abziehen, so könnte die Diskrepanz erklärt werden. Mit diesen Münzen könne man dann einen zweiten Durchgang machen und versuchen, dass doch noch Geldstücke als echt und zählbar erkannt werden, fügt Schüssler hinzu. Der Sparkassenmitarbeiter erklärte sich auch bereit, im Zweifelsfall einen Testlauf mit dem Kunden zu starten, um zu zeigen, dass der Geldzählautomat korrekt arbeitet.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare