Stadt will Grundstück zurückkaufen

Neue Wohnungen statt Autohaus

Hanau - Zurzeit wird das Grundstück in prominenter Lage an der Ecke Friedrich-Ebert-Anlage/Steinheimer Tor lediglich als Pkw-Stellplatz genutzt. Nachdem sich Autohaus-Pläne zerschlagen haben (wir berichteten), will die Stadt den Rückkauf einleiten.

„Wir sind auf Rückkaufkurs“, bestätigt Stadtentwickler Martin Bieberle. Die Stadt wolle dann ein neues Verfahren für das Areal starten. Man strebe „eine möglichst zeitnahe Entwicklung“ mit Wohnbebauung an.
Das Grundstück neben dem Kinopolis-Parkhaus hat eine wechselvolle Geschichte. Die Stadt hatte es 2005 erworben. Damals stand dort das marode Haus der Bäckerinnung. Das Areal war als Erweiterungsfläche für die benachbarte Hauptfeuerwache vorgesehen. Bekanntlich wurde dann aber ein Feuerwehr-Neubau im Lamboy errichtet.

Das Grundstück an der Ebert-Anlage war folglich vakant und wurde 2014 an Mazhar Özelci veräußert, der schräg gegenüber das Autohaus „Am Steinheimer Tor“ betreibt und auf dem gekauften Areal ein Autohaus und Wohnungen bauen wollte. Das Autohaus-Projekt hat sich zerschlagen, räumte Özelci im März ein, kündigte aber neue Baupläne an. Dass er die realisieren wird, scheint unwahrscheinlich. Die Stadt will nun eine vertraglich vereinbarte Rückkaufsoption geltend machen, die greift, weil das Grundstück nicht bis Jahresende bebaut ist. Man wolle das Areal gerne „neu auf den Markt bringen“, heißt es. Dazu solle dem Parlament eine Vorlage vorgelegt werden. Eigentümer Özelci ist seit Tagen für eine Stellungnahme nicht erreichbar. (cs)

„Mustang Car Show“ in Mainhausen: Bilder

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare