Stadtteil Wolfgang nimmt zu

+
Die private Paul-Gerhardt-Schule, die Anfang dieses Jahres ihren Betrieb aufnimmt, gehört ebenso wie das angrenzende Sportgelände (links) nun zu Wolfgang. Das Pferde-Reservat mit dem Teich bliebt auf Großauheimer Gemarkung.

Großauheim/Wolfgang ‐ Die Größenverhältnisse in der Brüder-Grimm-Stadt haben sich verschoben. Die Paul-Gerhardt-Schule, ehemals die US-Middle-School, liegt nicht mehr auf Großauheimer Gemarkung, sondern gehört nun zu Wolfgang; ebenso das angrenzende große Sportgelände, das die TG Hanau nutzen will. Von Christian Spindler

Damit reicht der mit 1500 Einwohnern zahlenmäßig kleinste Hanauer Stadtteil Wolfgang nun bis an die so genannte Kohlebahn an der „Waldwiese“ heran.

Die Verschiebung der Gemarkungsgrenzen wurde im Stillen vollzogen, nicht einmal andere städtische Stellen bekamen etwas mit. Und auch Großauheims Ortsvorsteher Gerhard Luber war am Rande des Rochusmarktes erstaunt: „Das wüssten wir doch. Das kann doch nicht sein.“ Es ist aber so. Das bestätigt die städtische Pressestelle. Exakt seit 26. Februar ist Wolfgang um 22,3 Hektar größer als bisher und hat nun 1819 Hektar, bedingt durch das riesige Waldgebiet, das zur Gemarkung gehört. Großauheim wird kleiner und hat nun gut 1000 Hektar Fläche.

Die Gebietsverschiebung, die ohne Aufhebens vollzogen wurde, geht auf einen Wunsch des Hanauer Investors Albrecht Krebs zurück, dessen Unternehmen die New Argonner Housing Area und das Schul- bzw. Sportgelände gekauft hat und unter dem Namen „Argonnerpark“ vermarktet. Die jetzige Paul-Gerhardt-Schule und die Sporthalle der TGH, die auch das angrenzende Sportareal nutzen will, führen nun also den Stadtbezirk Wolfgang im Namen. Das Reservat der Przewalski-Urwildpferde, das östlich der Schulen liegt, gehört hingegen nach wie vor zu Großauheim.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare