Start in den Bergsommer

Hanauer Hütte des Alpenvereins wieder offen

Gemeinsam anpacken – Ein Team der Sektion Hanau des DAV reiste in der vergangenen Woche ins Lechtal, um auf der Hanauer Hütte alles für die Saison vorzubereiten.
+
Gemeinsam anpacken – Ein Team der Sektion Hanau des DAV reiste in der vergangenen Woche ins Lechtal, um auf der Hanauer Hütte alles für die Saison vorzubereiten.

Ganz ist der Winter aus den Lechtaler Alpen noch nicht verschwunden. Schneefelder wechseln sich mit grünen Wiesen ab. Doch das stört das Hüttenteam der Hanauer Hütte, die von der Sektion Hanau im Deutschen Alpenverein betrieben wird, wenig. Am gestrigen Freitag hat es die Hütte aufgesperrt – die Sommersaison kann beginnen.

Hanau - „Wir freuen uns riesig, endlich wieder Gäste begrüßen zu können“, schreibt das Team der Hanauer Hütte um Hüttenwirt Werner Kirschner auf seiner Facebookseite und postet dazu einladende Fotos vor beeindruckender Bergkulisse.

Das Bergwetter soll schon mal stimmen am Wochenende, und tat es auch in der vergangenen Woche. Das berichtet Ludolf Schein, Hüttenreferent des DAV in der Sektion Hanau. Er war, gemeinsam mit Vereinsmitgliedern, vom 7. bis 13. Juni zum Arbeitseinsatz in Österreich.

„Zusammen mit Sektionsmitgliedern aus dem ‘Bastelteam’ helfen wir jedes Jahr vor Saisonbeginn dem Hüttenwirt bei den Vorbereitungen“, sagt Schein. Dazu gehören Reparaturen, Umbauarbeiten oder Sanierungen. In diesem Jahr haben die Fenster der im Jahr 1897 eingeweihten Hütte einen neuen Anstrich bekommen.

„Der Hüttenwirt ist immer zwei, drei Tage früher da als wir. In diesem Jahr musste er sich zum Eingang durchbuddeln. Der Schnee war einfach noch zu hoch“, erzählt der Alpenvereinler. „Als wir ein paar Tage später aufstiegen, hatten wir Glück, denn der Regen hatte große Teile des Schnees weggetaut und weggespült.“

Wirt der Hanauer Hütte muss Energie- und Wasserversorgung wieder anwerfen

Im Herbst vergangenen Jahres, als die Hütte geschlossen und winterfest gemacht wurde, wurden auch Strom und Wasser abgestellt.

Vergangene Woche galt es also, die Energie- und Wasserversorgung wieder anzuwerfen – es ist alljährlich die erste Aufgabe des Hüttenwirts.

Danach wird neues Material mit Hilfe der Seilbahn hinauf transportiert – oder, wenn zu groß und schwer – mit dem Hubschrauber angeflogen. Spülmaschine, Kühlschrank und eine neue Salattheke kamen auf diese Weise in den vergangengen Tagen auf die Hütte. „Wir haben dann mitgeholfen, alles aufzustellen“, so Schein. Die alte Spülmaschine, erzählt er, werde der Feuerwehr in Boden gespendet, dem letzten Talort auf dem Weg zum Hahntennjoch.

Nur mit Test gehts in die Hütte

Zeit zum Klettern und Tourengehen blieb dem DAV-Hüttenteam bei seinem Aufenthalt nicht – zu viel stand auf der To-Do-Liste. „Außerdem ist es einfach noch zu verschneit da oben. Aber jetzt wird es angenehmer und spätestens in zwei Wochen richtig schön“, weiß der Bergsportler, der während des Aufenthalts zusammen mit seinen Vereinskollegen im Winterraum genächtigt hat. „Der ist zum Glück ziemlich komfortabel ausgestattet, mit einem Holzherd. Wir haben jeden Abend gemeinschaftlich gekocht“, blickt Schein zurück.

Um die Hüttenübernachtung in diesem Jahr unter Pandemiebedingungen noch sicherer zu machen, wurden Bretter als Trennwände in die Schlaflager eingebaut. So sind Boxen für zwei oder drei Personen entstanden.

„Der Deutsche Alpenverein hat in diesem Jahr gemeinsam mit dem Österreichischen und dem Südtiroler Alpenverein eine gemeinsame Grundlage für die Hüttensaison erarbeitet“, erklärt Schein. Die Botschaft der Verbände an die Hüttengäste laute, Hütten nur gesund und mit gültigem Zutrittstest zu betreten. Maske und eigene Handtücher sind obligatorisch, genauso wie eine Reservierung des Übernachtungsplatzes.

4000 Übernachtungen auf der Hanauer Hütte

Vergangenes Jahr gab es auf der Hanauer Hütte insgesamt 4000 Übernachtungen in den drei Öffnungs-Monaten (zu Nicht-Coronazeiten sind es rund 6000).

Weitere Infos

Wie man eine Übernachtung bucht

Eine Übernachtung auf der Hanauer Hütte muss reserviert werden (+43) 664 – 266 91 49. Erwachsene DAV-Mitglieder zahlen für die Übernachtung im Zimmerlager 14 Euro (Nichtmitglieder 26 Euro). Insgesamt gibt es zu normalen Zeiten zusammen mit Lager- und Notschlafplätzen 132 Übernachtungsgelegenheiten. Unter Coronabedingungen sind maximal 70 Übernachtungen zeitgleich möglich. Internet: dav-hanau.de

E

(Von Kerstin Biehl)

In den Bettenlagern sorgen neu eingebaute Trennwände für zusätzliche Sicherheit vor dem Virus.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare