Steinheim darf sich freuen

700 Jahre Stadtrechte: Prall gefülltes Jubiläumsprogramm vorbereitet

Mit einem Jahresempfang des Steinheimer Ortsbeirates in der Kulturhalle beginnt am 11. Januar das Jubiläumsprogramm im Stadtteil. Fotos: Hackendahl

Auf einen wahren Veranstaltungsreigen kann sich Steinheim im Jubiläumsjahr 2020 freuen.

Steinheim –  Der Festausschuss „700 Jahre Stadtrechte Steinheim“ unter Leitung der IgSV-Vorsitzende Edelgard Rath-Voigt hat mit Unterstützung der Stadt Hanau ein prall gefülltes Jubiläumsprogramm auf die Beine gestellt. Schirmherr ist Oberbürgermeister Claus Kaminsky.

Exakt am 4. Dezember 1320 wurden dem florierenden Ort am Main die Stadt- und Marktrechte verliehen – also recht spät im Jahr. Deshalb liegen nahezu alle Feierlichkeiten und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2020 vor dem eigentlichen 700. Jahrestag, an dem ein Gottesdienst geplant ist.

Der Veranstaltungsreigen beginnt am Samstag, 11. Januar, um 16 Uhr mit einem Jahresempfang des Steinheimer Ortsbeirats, zu dem alle Bürger eingeladen sind. Martin Hoppe, Fachbereichsleiter Kultur der Stadt Hanau und Mitglied im Jubiläumsausschuss, konnte als Festredner den Historiker Dr. Alexander Demandt (Altenstadt) gewinnen, der über die historische Dimension einer Stadtrechtserhebung referiert.

Am 24. April wird eine bis 17. Januar 2021 dauernde „Sonderausstellung Steinheim“ im Museum Schloss Steinheim eröffnet. Darin werden Steinheimer Geschichte und Geschichten behandelt - vom Äppelwoi über die Wallfahrt bis hin zur Steinheimer Unterwelt.

Am 15. Mai findet in der Kulturhalle die „Schmuckauktion akademielabel“ von Schülern der Staatlichen Zeichenakademie statt. Angehende Gold- und Silberschmiede, Graveure, Metallbildner und Edelsteinfasser werden sich in ihren Arbeiten mit dem Thema Steinheim auseinandersetzen. Die Stücke werden zugunsten von Kinder- und Jugendprojekten im Stadtteil verkauft.

Ein großes Festwochenende findet vom 19. bis 21. Juni statt. Es werden Gaukler, Handwerker und Kunsthandwerker erwartet - alles bei freiem Eintritt. Die Mittelalterleute werden auch am Sonntag, 21. Juni, am großen Steinheimer Jubiläumsfestzug mitwirken. „Meldungen von Zuggruppen in historischen Kostümen sind noch bis spätestens 20. Januar möglich“, sagt Rath-Voigt.

IgSV-Vorsitzende Edelgard Rath-Voigt. Fotos: Hackendahl

Und natürlich steht auch das Steinheimer Altstadtfest mit Johannisfeuer am Dienstag, 23. Juni, ganz im Zeichen des Stadtrechtsjubiläums. Hierfür verspricht der Festausschuss eine besondere Überraschung...

Am Sonntag, 16. August, laden im Anschluss an einen Ökumenischen Festgottesdienst in der Marienkirche die „Eppsteiner“ zu Tisch. Gespeist wird – möglichst in historischen Kostümen – an einer festlichen Tafel im Schlosshof.

Am 11. September steht in der Kulturhalle ein Benefizkonzert mit dem Hessischen Polizeiorchester auf dem Jubiläumsprogramm. Mit dem Gewinn werden „Nachhaltige Musikprojekte“ der Steinheimer Schulen unterstützt.

Am 12. September ist eine Grenzwanderung des Steinheimer Heimat- und Geschichtsvereins unter dem Motto „Steinheimer Stadtmauer“ mit Begehung aller Türme und Zwinger geplant.

Am 26. September steht dann das einzige Schlosshofkonzert des Jahres 2020 in der Marienkirche an. Das 115. Konzert der Reihe endet um 21 Uhr mit einem „Großen Zapfenstreich“ im Schlosshof.

Am 3. Oktober folgt die „Nacht der Steinheimer Kirchen“. Alle vier Steinheimer Kirchen werden stimmungsvoll illuminiert und bieten musikalisches Programm an. Man kann von Kirche zu Kirche laufen, es wird aber auch ein Shuttle-Bus für Gehbehinderte angeboten.

Für den 13. November – am Tag der Eröffnung der 49. Ausstellung der Gemeinschaft Steinheimer Kunstschaffenden – ist auch die Einweihung des Jubiläums-Denkmals „Flussgott Main“ nach einem Entwurf der Schweizer Künstlerin Maja Thommen vorgesehen.

Auch sportliche Veranstaltungen mit prominenten Gegnern sind im Jubiläumsjahr geplant. Die HSG Hanau, zu der sich die Handballer der Turnerschaft Steinheim vor zehn Jahren mit dem TV Kesselstadt zusammengeschlossen haben, planen ein Benefizspiel gegen einen Bundesligisten. Der SV Germania möchte einen prominenten Fußballclub verpflichten, und der TFC Steinheim plant ein Steinheimer Geocaching-Spiel.

Nach dem Ökumenischen Gottesdienst zum Abschluss des Jubiläumsjahres am 4. Dezember gibt es Ausschnitte aus dem Programm des in Steinheim gastierenden Hanauer Weihnachtscircus und anschließend eine Bildershow mit Impressionen aus dem Jubiläumsjahr.

VON HOLGER HACKENDAHL

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare