Mehr als 800 Personen melden Zweitwohnung ab

Steuerflucht aus Hanau ausgelöst

+

Hanau - Steuerflucht aus der Brüder-Grimm-Stadt: Mehr als 800 Personen haben mittlerweile ihre Hanauer Zweitwohnung abgemeldet, nachdem die Stadtverordnetenversammlung beschlossen hat, ab 1. Januar 2017 eine Zweitwohnungssteuer in der Brüder-Grimm-Stadt einzuführen. Von Dirk Iding

Wie eine Sprecherin der Stadtverwaltung gestern auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte, sind mittlerweile 828 Zweitwohnungen abgemeldet worden, nachdem Ende September 3726 Mieter von Zweitwohnungen von der Stadtverwaltung angeschrieben und auf die ab kommendem Jahr fällige Zweitwohnungssteuer hingewiesen worden waren. Nach Angaben der Stadt Haben haben lediglich 74 der angeschriebenen Personen ihre bisherige Zweitwohnung nun als Hauptwohnsitz angemeldet. In zirka 300 Fällen waren die Briefe der Stadtverwaltung nicht zustellbar, weil weder in der gemeldeten Zweitwohnung noch am Hauptwohnsitz die betreffenden Personen angetroffen werden konnten.

Die Stadtverordnetenversammlung hatte aus Gründen der Haushaltskonsolidierung beschlossen, dass eine Zweitwohnungsteuer in Hanau neu eingeführt wird. Der Steuersatz liegt bei 12 Prozent der jährlichen Netto-Kaltmiete. Davon erhoffte man sich Steuermehreinnahmen im Umfang von bis zu 924.000 Euro. Ob dieses Finanzziel angesichts der hohen Zahl von nun abgemeldeten Zweitwohnungen erreicht werden kann, ist allerdings mehr als fraglich.

Bund der Steuerzahler prangert öffentliche Verschwendung an

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare