Techno wummert wieder am Main

+
Deutlichen Spaß hatten die Besucher beim Love Family Park 2008 auf den Mainwiesen.

Hanau - Im Juli raven sie wieder - wie gehabt auf den Großauheimer Mainwiesen unterhalb der Hellentalbrücke und gegenüber der Steinheimer Altstadt. 15 000 Fans der Techno-Musik werden aus ganz Deutschland, aber auch aus Nachbarländern nach Hanau zum „Love Family Park“ anreisen. Von Christian Spindler

Im vergangenen Jahr war bereits eine Verlegung der Veranstaltung auf ein anderes Gelände in Hanau gemeldet worden. Mehrere Alternativen wurden geprüft - und am Ende doch alle wieder verworfen.

„Die Alternativen wären von der Organisation her komplizierter“, sagt Martin Bieberle, Geschäftsführer der Hanau Marketing GmbH. Nach Ortsterminen mit Veranstaltern, Stadt und Polizei wurde entschieden: Es bleibt beim bisherigen Standort.

„Wir werden allerdings versuchen, einen weiteren Zugang zu dem Gelände zu erschließen“, sagt Robin Ebinger vom Veranstalter Cosmopop (Ludwigshafen). Zuletzt hatte es lange Staus gegeben - zum Unmut von Family Park-Besuchern und Anwohnern.

Der Family Park, bei dem wieder Szenegrößen wie Sven Väth, Ritchie Hawtin oder Loco Dice auftreten, ist nach Angaben Ebingers das größte Tages-Open-Air der Sparte in Deutschland.

Zwölf Stunden, bis 22 Uhr, werden bei dem Techno-Spektakel, das zum mittlerweile zwölften Mal am Mainufer stattfinden wird, am 5. Juli die Bässe wummern.

Vor einigen Jahren hatte es vor allem auf der Steinheimer Mainseite Klagen über die Lautstärken und das monotone Wummern gegeben. Der Protest beruhigte sich zuletzt; auch, weil die Anlagen zurückgedreht und Lautstärkekontrollen eingeführt wurden. Bei den Anwohnern gibt es gleichwohl Unmut.

Hanau wolle aber auch dieser Jugendkultur ein Forum bieten, so die Linie von OB Claus Kaminsky. „Zweimal im Jahr würden wir das nicht machen“, sagt HMG-Chef Bieberle, aber einmal jährlich sei der Love Family Park zu akzeptieren.

„Wir haben andere Gelände in Hanau geprüft“, sagt Veranstalter Ebinger, darunter in ehemaligen US-Kasernen. Zum Teil seien die Areale zu klein, böten keine Parkplätze oder die Altlasten-Problematik im Falle der Kasernen sei ungeklärt. „Das Mainufer ist die besten Location.“

Veranstalter, Polizei und Stadt wollen nun ein Sicherheitskonzept für den 5. Juli erarbeiten, kündigt Martin Bieberle an. Derweil wirbt Cosmopop bereits via Internet für den Love Family Park am 5. Juli. Am 15. März beginnt der Kartenvorverkauf mit Frühbucherrabatt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare