Hanau

Terrorakt in Hanau im Minutenprotokoll

Die Polizei ist die ganze Nacht im Einsatz. Foto Kai Pfaffenbach

Hanau. Nach einem Terrorakt in der Innenstadt und in Kesselstadt sind insgesamt elf Menschen ums Leben gekommen, darunter der mutmaßliche Täter.

+++ Montag Nachmittag +++

Bei der Beisetzung ihres Sohnes Ferhat U. bricht Serpil U. in Tränen aus. Foto: Kai Pfaffenbach

+++ Montag 12:15 Uhr +++

Im Zentrum der Feier stand ein ehemaliger Schüler, der heute in Hanau beigesetzt wird. Foto: Yvonne Backhaus-Arnold

+++ Montag 12:00 Uhr +++

Heute bleibt die Heinrich-Heine-Schule in Kesselstadt für Lehrveranstaltungen geschlossen. Stattdessen findet dort heute eine Trauerfeier statt. Foto: Jutta Degen-Peters

+++ Freitag 17:00 Uhr +++

+++ Freitag 14:30 Uhr +++

Wie Kaminsky mitteilte, befinde man sich in Bezug auf eine zentrale Trauer- und Gedenkfeier im engen Austausch mit den Angehörigen. Weitere Informationen gibt es noch nicht.

+++ Freitag +++

Wir waren bei der Pressekonferenz von Oberbürgermeister Claus Kaminsky live vor Ort:

+++ Freitag 14:01 Uhr +++

Wie auf der Pressekonferenz mit Oberbürgermeister Claus Kaminsky mitgeteilt wurde, hat die AfD eine für heute Abend geplante Veranstaltung in der Reinhardskirche abgesagt.

+++ Freitag, 13:42 Uhr +++

Folgende Kundgebungen und Demonstrationen finden statt:

Um 14 Uhr findet eine Kundgebung auf dem Marktplatz statt.

Von 16 bis 20 Uhr gibt es einen Demozug vom Heumarkt zum Kurt-Schumacher-Platz.

Für Samstag sind eine Mahnwache auf dem Marktplatz und ein weiterer Demozug angekündigt.

+++ 21:11 Uhr +++

Gerüchte machten die Runde, dass es zu einem gewaltigen Neonazi-Aufmarsch in Wolfgang gekommen sei, bei dem es zu einer Massenschlägerei mit der Polizei gekommen sein soll. Diese Meldungen sind falsch und wurden sowohl vor Ort als auch von der Polizei als Fake-News bestätigt.

+++ 19:09 Uhr +++

Der ganze Marktplatz war gefüllt von Menschen, die ihre Solidarität ausdrücken wolten. Foto: Monica Bielesch

+++ 18:57 Uhr +++

Die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Dr. Beate Hofmann, zeigtesich erschüttert über das Gewaltverbrechen in Hanau. In einer Stellungnahme sagte Hofmann:„Wir trauern mit den Angehörigen der Toten und sprechen Ihnen unser Beileid aus. Wir betenfür die Trauernden. Wir beten für die an Leib und Seele Verletzten, dass sie wieder gesundwerden. Wir wissen uns verbunden mit allen Einsatzkräften und mit den Notfallseelsorgern, dieim Einsatz waren und sind. Die vergangene Nacht hat das Leben in Hanau verändert. Wir werden uns als Evangelische Kirche weiter für ein friedliches Zusammenleben in der Stadt einsetzen. Viele Kirchen derStadt stehen an diesem Tag zur Einkehr, zum Gebet und zum Gespräch offen.“

Die Evangelische Kirchengemeinde Bruchköbel hat zudem für Freitagabend um 18 Uhr eine Andacht für die Opfer angekündigt.

+++ 17.53 Uhr +++

Zahlreiche Hanauer haben sich für eine Mahnwache auf dem Marktplatz versammelt. Foto: Privat

+++ 16:46 Uhr +++

Der Deutsche Schützenbund (DSB) gab bekannt, dass der mutmaßliche Täter von Hanau in einem Frankfurter Schützenverein aktiv gewesen sei. Demnach sei er Mitglied im Schützenverein Diana Bergen-Enkheim gewesen, sagte Thilo von Hagen, Sprecher DSB, in Wiesbaden. Dies berichtete die Offenbach Post.

Auch der Verein soll sich, so die OP zum Täter geäußert haben: Laut dem Vorsitzende Claus Schmidt war Tobias R. ein „eher ruhiger Typ“, der in keiner Weise auffällig geworden sei. Er habe keinerlei ausländerfeindliche Sprüche geklopft und habe auch im Umgang mit Vereinsmitgliedern mit Migrationshintergrund kein auffälliges Verhalten gezeigt.

Seit 2012 sei der 43-Jährige Tobias R. Mitglied bei Diana gewesen. Er habe mit eigenen Waffen geschossen, was aber üblich sei. Dass Tobias R. im Internet wirre Gedanken und abstruse Verschwörungstheorien äußerte, sei nicht bekannt gewesen. „Mit dem konnte man sich ganz vernünftig unterhalten“, sagte Schmidt, wie die OP berichtet.

+++ 16:45 Uhr +++

Tweet


🗯 Rudi #Völler (2/2): "Alles deutet darauf hin, dass es eine rassistische Tat war. Meiner Meinung nach ist es immer wichtig, bei diesem Thema Flagge zu zeigen. Hass, Gewalt und Rassismus haben in unserer Mitte keinen Platz."

— Bayer 04 Leverkusen (@bayer04fussball) February 20, 2020

+++ 16:13 Uhr +++

Für Betroffene der Gewalttat ist ein Hilfetelefon eingerichtet worden. Unter der Nummer 08 00/0 00 95 46 können sich Betroffene melden, die Unterstützung benötigen. Auf der Internetseite des Bundesjustizministeriums stehen weitere Hilfsangebote zur Verfügung.

+++ 16:06 Uhr +++

Das ZDF zeigt heute aus aktuellem Anlass mehrere Sondersendungen zum Terrorakt in Hanau.

Um 19:20 Uhr wird ein ZDFspezial ausgestrahlt. Um 22.35 Uhr wird Hanau Thema in einer Spezialausgabe von "Maybrit Illner".

+++ 16:01 Uhr +++

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Tatort am Heumarkt besucht. Er spricht den Hanauern Mut zu.

+++ 15.03 Uhr +++

Maintals Bürgermeisterin Monika Böttcher hat auf den Terrorakt in Hanau reagiert. „Ich möchte den Hinterbliebenen der Opfer im Namen des Magistrats der Stadt Maintal mein tiefes Mitgefühl aussprechen. In Gedanken sind wir bei den Menschen in unserer Nachbarstadt Hanau, denen wir uns eng und freundschaftlich verbunden fühlen“, bekundet Böttcher ihre Anteilnahme. „Mein Dank gilt den Einsatzkräften des Maintaler Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes und der Polizeidienststelle, die als eine der ersten und auch die ganze Nacht vor Ort waren.“

Am Freitag solle es ab 19 Uhr eine Mahnwache am Käthe-Jonas-Platz stattfinden.

+++ 15:01 Uhr +++

Ein Kranz wurde in Gedenken an die Opfer niedergelegt. Foto: Kerstin Biehl

+++ 14:41 Uhr +++

Ein gewaltiger Andrang in der Innenstadt. Foto: Kerstin Biehl

+++ 14:39 Uhr +++

Auch bei den Hanauern ist die Betroffenheit groß. Mohamed Araachoui sagt: "Ich hätte niemals gedacht, dass sowas in Hanau passiert." Auch Anas Yusuf stimmt zu: "Was soll ich sagen?! Das ist nicht normal."

+++ 14:38 Uhr +++

Bundesinnenminister Horst Seehofer ist in Hanau eingetroffen. Foto: Kerstin Biehl

+++ 14:31 Uhr +++

Die Kirchengemeinde Rossdorf öffnet heute um 18.30 Uhr ihre Tore, um den Opfern mit einem Friedensgebet zu gedenken.

+++ 14:27 Uhr +++

Am Heumarkt haben sich viele Menschen versammelt, um ihre Betroffenheit auszudrücken. Horst Seehofer wird um 15 Uhr erwartet. Foto: Kerstin Biehl

+++ 14.19 Uhr +++

Zusätzlich zu der Mahnwache um 18 Uhr in Hanau bietet die Evangelische Kirchengemeinde in Rodenbach eine Parallelveranstaltung an. In der Erklärung heißt es: "Nicht alle Menschen, die dies gerne möchten, werden daran teilnehmen können. Daher laden wir parallel heute um 18 Uhr zu einem gemeinsamen Gebet für die Opfer und ihren Angehörigen in Niederrodenbach in unsere Evangelische Kirche ein."

+++ 14.07 Uhr +++

Uns erreichen Beileidsbekundungen auch aus anderen Teilen Deutschlands. Izzet Cagac, in dessen Geschäft "Kize Bistro" in Halle am 9. Oktober 2019 ein junger Mann ermordet wurde, schickt einige tröstende Worte an die Hanauer: "Meine Gedanken sind heute morgen bei den Menschen in Hanau, in deren Mitte ein entsetzliches Verbrechen begangen wurde", erklärt Cagac. "Tiefe Anteilnahme gilt den betroffenen Familien, die um ihre Toten trauern. Mit den Verletzten hoffen ich , dass sie bald wieder gesund werden. Möge Gott das so etwas nie wieder Passiert. Mein Beileid an alle Familienangehörige."

+++ 14.02 Uhr +++

Die Evangelische Kirchengemeinde Seligenstadt und Mainhausen laden zu einer Trauerkundgebung im Gedenken an die Mordopfer ein. Sie beginnt um 19 Uhr auf dem Marktplatz in Seligenstadt.

+++ 12.50 Uhr +++

Der Andrang war groß auf der PK. Foto: Christian Dauber

+++ 12.40 Uhr +++

Innenminister Peter Beuth nimmt den Tatort am Heumarkt in Augenschein. Foto: Thorsten Becker

+++ 12.30 Uhr +++

+++ 12.29 Uhr +++

Um 18 Uhr wird auf dem Hanauer Marktplatz eine Gedenkveranstaltung stattfinden. Auch Bundespräsident Steinmeier hat sich hierfür angekündigt.

+++ 12.28 Uhr +++

Die Pressekonferenz soll zeitnah beginnen. Foto: Yvonne Backhaus-Arnold

+++ 12.20 Uhr +++

Vor der Pressekonferenz haben sich viele Journalisten im Hanauer Congress Park eingefunden. Foto: Yvonne Backhaus-Arnold

+++ 12.10 Uhr +++

Auch der Bundesligist Eintracht Frankfurt drückt sein Beileid aus. "In Gedenken an die Betroffenen und als klares Zeichen gegen jegliche Form von Rassismus und Extremismus wird heute Abend vor dem UEFA Europa League-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Salzburg (Anpfiff um 18.55 Uhr) eine Schweigeminute durchgeführt. Zudem werden beide Mannschaften in Trauerflor spielen", heißt es in der Erklärung.

+++ 12.01 Uhr +++

"Ich bin bestürzt und traurig", erklärte der Vorsitzende der SPD Main-Kinzig Christoph Degen zu der entsetzlichen Attacke in der Nacht zu Donnerstag in Hanau, bei der ein Täter mehrere Menschen erschossen hat, in einer Pressemitteilung. "Diese Tat macht uns fassungslos. Wir gedenken der Opfer und unser Mitgefühl ist bei den Angehörigen. Den Verletzten wünschen wir eine gute Besserung, auch wenn in der vergangenen Nacht sicherlich Wunden entstanden sind, die mit keinem Medikament behandelt werden können. Ich wünsche allen Beteiligten viel Kraft zur Verarbeitung der Geschehnisse. Den beteiligten Einsatzkräften sprechen wir unseren Dank aus", heißt es weiter

"Jetzt gilt es zusammenzustehen. Die Angst darf uns nicht beherrschen. Sollte sich die Vermutung bewahrheiten, dass es sich hier um einen Anschlag mit fremdenfeindlichen Motiven handelt, dann ist dies ein weiteres tragisches Ereignis, das in einer Reihe mit zahlreichen anderen Anschlägen des vergangenen Jahres steht. Wir brauchen mehr Zusammenhalt statt Hetzte. Denjenigen, die Stimmung gegen Migranten und andere machen und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit immer wieder in ihren Parolen zum Ausdruck bringen, denen rufe ich zu: Hört endlich auf! Es reicht! Es muss Schluss sein mit Hass und Hetze!"

+++ 11.36 Uhr +++

Der hessische Innenminister Peter Beuth (von links), Ministerpräsident Volker Bouffier und OB Claus Kaminsky werden sich zeitnah den Fragen der Journalisten stellen. Foto: Michael Bellack

+++ 11.35 Uhr +++

Ministerpräsident Volker Bouffier ist nun in Hanau. Foto: Michael Bellack

+++ 11.31 Uhr +++

In einer Stunde möchte OB Claus Kaminsky eine Presskonferenz geben. Hierfür werden Peter Beuth, Tarek Al Wazir und Volker Bouffier anreisen. Foto: Yvonne Backhaus-Arnold

+++ 11.28 Uhr +++

Tief betroffen und erschüttert. Bereits um 11 Uhr legt Klaus Gutschalk aus Hanau Blumen am Heumarkt ab. Foto: Thorsten Becker

+++ 11:20 Uhr +++

Deutschlandweit sprechen sich Politiker gegen die Gewalttat aus. So äußerte sich Bundespräsident Steinmeier in einer Pressemitteilung: Mit Entsetzen habe ich von der terroristischen Gewalttat in Hanau erfahren. Meine tiefe Trauer und Anteilnahme gelten den Opfern und ihren Angehörigen. Den Verletzten wünsche ich baldige Genesung. Ich stehe an der Seite aller Menschen, die durch rassistischen Hass bedroht werden. Sie sind nicht allein. Ich bin überzeugt: Die große Mehrheit der Menschen in Deutschland verurteilt diese Tat und jede Form von Rassismus, Hass und Gewalt. Wir werden nicht nachlassen, für das friedliche Miteinander in unserem Land einzustehen.“

Des Weiteren gibt es am Heumarkt bereits die ersten Beileidsbekundungen. Foto: Thorsten Becker

+++ 10:50 Uhr +++

Der Tatort am Heumarkt ist abgesperrt. Die Spurensuche läuft. Foto: Thorsten Becker

+++ 10.47 Uhr +++

Auch am Tatort am Heumarkt sammeln sich Journalisten. Foto: Thorsten Becker

+++ 10:34 Uhr +++

Die Gedanken sind heute morgen bei den Menschen in #Hanau, in deren Mitte ein entsetzliches Verbrechen begangen wurde. Tiefe Anteilnahme gilt den betroffenen Familien, die um ihre Toten trauern. Mit den Verletzten hoffen wir, dass sie bald wieder gesund werden.

— Steffen Seibert (@RegSprecher) February 20, 2020

+++ 10:30 Uhr +++

❗ Wichtige Information ❗Es wurde ein Server für #Hinweise eingerichtet. #Zeugen, die Bilder, Videoaufnahmen oder sonstige Beobachtungen gemacht haben, nutzen bitte folgenden Link:➡https://t.co/IidWEpqCxZDanke für Eure Hilfe!#Hanau

— Polizei Südosthessen (@Polizei_soh) February 20, 2020

+++ 10:16 Uhr +++

Vor dem Haus in der Helmholzstraße, in dem der mutmaßliche Täter lebte, sammeln sich Polizisten und Journalisten. Foto: Monica Bielesch

+++ 9.55 Uhr +++

Der Oberbürgermeister Claus Kaminsky hat für 18 Uhr ein öffentliches Gedenken angekündigt. Zudem wurde der Faschingsumzug abgesagt.

+++ 9.40 Uhr +++

Wie der Hessische Rundfunk berichtet, gehen die Ermittler von einem rechtsextremen Motiv aus. Aus Sicherheitskreisen soll bekannt worden sein, dass ein Bekennerschreiben und ein Video gefunden wurden. Beides werde nun ausgewertet. Die Bild berichtete, der mutmaßliche Täter habe in dem Bekennerschreiben wirre Ansichten geäußert – "viele davon auch rechtsradikaler Natur". In dem Schreiben spreche der mutmaßlich 43 Jahre alte Mann unter anderem davon, dass bestimmte Völker vernichtet werden müssten, deren Ausweisung aus Deutschland nicht mehr zu schaffen sei.

+++ 9.30 Uhr +++

Im Hessischen Landtag gibt der Hessische Innenminister Peter Beuth zurzeit ein Statement zu der Tat ab. Der Innenminister bestätigt hierbei die Anzahl der Toten. Die restliche Sitzung des Landtages wurde einvernehmlich geschlossen.

+++ 8:31 Uhr +++

Die Generalbundesanwalt hat um halb 6 die Zuständigkeit übernommen.

+++ 8:29 Uhr+++

Der mutmaßliche Täter von Hanau hat nach Informationen aus Sicherheitskreisen wenige Tage vor der Tat ein Video bei Youtube veröffentlicht. In diesem Video spricht der Mann in fließendem Englisch von einer «persönlichen Botschaft an alle Amerikaner». Das berichtete die dpa.

Der Clip, der am Donnerstagmorgen weiter im Internet zu sehen war, wurde offensichtlich in einer Privatwohnung aufgenommen, ins Netz gestellt wurde er vor wenigen Tagen.

Darin sagt der Mann, in den USA existierten unterirdische Militäreinrichtungen, in denen Kinder misshandelt und getötet würden. Dort würde auch dem Teufel gehuldigt. Amerikanische Staatsbürger sollten aufwachen und gegen diese Zustände «jetzt kämpfen». Ein Hinweis auf eine bevorstehende eigene Gewalttat in Deutschland ist in dem Video nicht enthalten. Das Motiv des Verbrechens mit insgesamt elf Toten blieb zunächst unklar.

+++ 7.37 Uhr +++

Die Polizei ist auch zum jetzigen Zeitpunkt immer noch vor Ort. Foto: Monica Bielesch

+++ 7:33 Uhr +++

Foto: dpa

+++ 7:32 Uhr +++

Die Polizei sicherte die Innenstadt ab. Foto: dpa

+++ 7:24 Uhr +++

Die Polizisten bereiten sich auf die Durchsuchung der Täterwohnung vor. Foto: dpa

+++ 7:15 Uhr +++

+++ 7:11 Uhr +++

Nach einer Schießerei am Mittwochabend in Hanau wurde der mutmaßliche Täter nach Polizeiangaben tot aufgefunden. Nach Aussagen von Zeugen erhielt die Polizei Hinweise auf ein flüchtendes Fahrzeug, das im Rahmen der Großfahndung im Ortsteil Kesselstadt ermittelt werden konnte. Die dortige Wohnanschrift wurde weiträumig abgesperrt und durch Spezialkräfte der Polizei durchsucht, wie die Polizei mitteilte. Dabei wurden zwei weitere Leichen aufgefunden. Bei einer der toten Personen dürfte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Täter handeln. Hinweise auf weitere Täter gibt es derzeit nicht. Die Zahl der Opfer, die an den Tatorten Heumarkt und Kurt-Schumacher-Platz tödlich verletzt wurden, erhöhte sich auf neun, so dass derzeit insgesamt elf Tote zu beklagen sind. Die Ermittlungen zur Identität der Opfer und des mutmaßlichen Täters dauern an.​

+++ 7:07 Uhr +++

SEK-Einsatz/Absperrung nahe des Tatorts Kurt-Schumacher-Platz, mutmaßlich erfolgte hier gegen 2.30 Uhr die Stürmung der Täterwohnung​. Foto: Robert Göbel

+++ 6:55 Uhr +++

Polizeiaufgebot am Kurt-Schuhmacher-Platz. Foto: Robert Göbel

+++ 6:17 Uhr +++

+++ 5.43 Uhr +++

Der Einsatz läuft immer noch. Mehr Fotos gibt es hier. Foto: Kai Pfaffenbach

+++ 02:14 Uhr +++

Diese Information hat sich nicht bestätigt!

Wie Zeugen vor Ort berichten, haben schwer bewaffnete Spezialkräfte der Polizei ein Haus in unmittelbarer Nähe zum Kurt-Schumacher-Platz umstellt.

+++ 02:07 Uhr +++

Hier noch einmal der Hinweis: Wer sachdienliche Hinweise zu den Taten geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 0 61 81/10 01 23.

+++ 02:02 Uhr +++

Zu den Hintergründen der Tat liegen weiterhin keine gesicherten Informationen vor. Auch ob es sich um einen oder mehrere Täter handelt, ist bislang noch unklar.

+++ 01:47 +++

Die bisherige Bilanz dieses schrecklichen Abends:

- es gab zwei Schießereien in und vor zwei Shisha-Bars am Heumarkt und am Kurt-Schumacher-Platz

- acht Menschen wurden getötet

- fünf Menschen sind schwer verletzt worden

+++ 01:23 +++

Die Polizei bekommt Unterstützung. An den Tatorten befinden sich mittlerweile auch Einsatzkräfte der bayerischen Polizei.

+++ 01:03 Uhr +++

Fünf Schwerverletzte befinden sich laut mehreren Medienberichten in Lebensgefahr.

+++ 0:52 Uhr +++

Nun hat es auch die Polizei offiziell bestätigt: Bei mehreren Schussabgaben in Hanau sind acht Menschen getötet worden. Gegen 22 Uhr hat es laut Polizei die ersten Schüsse gegeben.

+++ 0:38 Uhr +++

Nach dem Täter oder den Tätern wird laut Polizei weiterhin gefahndet.

+++ 0:29 Uhr +++

Zuvor soll der gleiche Täter in der Shisha-Bar „Midnight“ am Heumarkt 9 drei Menschen getötet haben. Details zu den Opfern sind noch nicht bekannt.

In der Shisha-Bar "Midnight" hat es drei Todesopfer gegeben. Foto: Reinhard Paul

+++ 0:24 Uhr +++

Weitere Details zum Tathergang sind bekannt: Ein Täter soll in die Shisha-Bar "Arena-Bar Cafe" am Kurt-Schumacher-Platz gestürmt sein. Um in den dortigen Raucherbereich (Ü18) zu kommen, klingelte der Mann. Im Raucherbereich soll er dann wild um sich geschossen haben.

Dort sind nach unseren Informationen fünf Menschen erschossen worden. Bei den Opfern soll es sich überwiegend um junge Männer handeln. Auch eine Frau soll unter den Opfern sein.

In der "Arena Bar undamp; Cafe" sollen der oder die Täter wahllos um sich geschossen und fünf Menschen getötet haben. Foto: Reinhard Paul

+++ 0:18 Uhr +++

Mittlerweile kursieren Gerüchte über eine weitere Schießerei im Lamboy-Viertel. Dabei soll es sich aber um einen Fehlalarm handeln. Die Polizei war auch dort mit einem Großaufgebot vor Ort.

+++ 0:15 Uhr +++

Zum möglichen Tathergang werden immer mehr Details bekannt: Zunächst war eine Shisha-Bar in der Innenstadt das Ziel der Täter. Dort sollen drei Menschen erschossen worden sein.

An einem zweiten Tatort in einer Shisha-Bar in Kesselstadt hat es fünf Opfer gegeben.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot in Hanau vor Ort. Foto: Reinhard Paul

+++ 00:11 Uhr +++

Nach unseren Informationen soll es bei der Schießerei in Hanau mindestens acht Tote gegeben haben.

+++ 00:06 Uhr +++

Ein Augenzeuge am Heumarkt berichtet von sieben bis acht Schüssen. Anschließend sollen die Täter mit quietschenden Reifen davongefahren sein.

+++ 00:02 Uhr +++

Schießereien soll es am Heumarkt 9 und in der Karlsbader Straße in einem Wettbüro gegeben gaben.

+++ 23:59 Uhr +++

Wie Oberstaatsanwalt Dominik Mies unserer Zeitung gegenüber bestätigte, hat es mindestens zwei Tote gegeben. Mehrere Menschen wurden verletzt.

+++ 23:57 Uhr +++

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Foto: Holger Weber

+++ 23:50 Uhr +++

Unbestätigten Medienberichte zufolge sollen acht Menschen getötet und weitere fünf weitere schwer verletzt worden sein.

+++ Erstmeldung +++

Nach Informationen des Portals Vorsprung-Online.de sind die Schüsse aus einem fahrenden Wagen abgegeben worden. Es soll mehrere Verletzte gegegeben haben.

Wie der Hessische Rundfunk berichtet, seien zunächst Schüsse in einer Shisha-Bar in der Innenstadt abgefeuert worden. Danach sollen die Täter nach Kesselstadt gefahren sein, dort seien in einer weiteren Shisha-Bar am Heumarkt Schüsse gefallen. Die Täter sind derzeit wohl noch auf der Flucht.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Über Hanau kreist ein Polizeihubschrauber.

Dieser Artikel wird aktualisiert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare