Test für das große Jubiläumsjahr

Hanau - TGH richtet die Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften aus / 850 Sportler am Start

(cs.) Eine elektronische Zeitmessanlage und neue Kugelstoßmatten hat die Stadt unlängst für die August-Schärttner-Halle angeschafft. Beides wird bei den Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften am Wochenende zum Einsatz kommen, wenn die Brüder-Grimm-Stadt Gastgeber für 847 Leistungssportler ist und sich einmal mehr „als Sportstadt in Szene setzen und profilieren wird“, so OB Claus Kaminsky.

Die Großveranstaltung, die nach 1998 und 2003 zum dritten Mal von der TG Hanau organisiert wird, ist für den Traditionsverein ein weiterer Test für herausragende Wettkämpfe, die man im Jubiläumsjahr ausrichten möchte. 2012 wird die TGH 175 Jahre alt. Dann will man nicht nur die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften der Leichtathleten nach Hanau holen, sondern auch die Weltmeisterschaft im Rope Skipping und im Inline-Hockey ausrichten, so Vize-Präsident Dietrich Arlt. Außerdem sollen deutsche Meisterschaften in mehreren Sportarten in Hanau stattfinden sowie einige Länderspiele.

Für die Süddeutschen Meisterschaften der Leichtathleten bietet der Verein, der gerade erst die Hessenmeisterschaft organisiert hat, rund 50 ehrenamtliche Helfer auf. „Nicht jeder Verein ist in der Lage, sowas zu stemmen“, lobte OB Kaminsky das ehrenamtliche Engagement in Reihen der TGH.

Von den etwa 850 Teilnehmern am 31. Januar und 1. Februar kommen knapp 270 aus Hessen, darunter Till Helmke (TSV Friedberg-Fauerbach), der über 4x100-Meter Fünfter bei den Olympischen Spielen in Peking wurde. Nach einer Achillessehnenverletzung wird er in Hanau nur über die 60  Meter-Distanz starten. „Ich hoffe, dass ich meine bisher gelaufenen 6,85 Sekunden verbessern kann“, sagte er gestern bei einer Pressekonferenz, bei der auch die deutsche Hallenmeisterin im Stabhochsprung, Julia Hütter (LAZ Bruchköbel) anwesend war. Auch sie hat mit Verletzungsfolgen zu kämpfen. „Daher ist es noch zu früh für einen Hallenwettkampf.“ Sie hofft auf eine WM-Teilnahme im August in Berlin.

„Ein paar Medaillen“, vor allem im U-23-Bereich, seien am kommenden Wochenende für die hessischen Aktiven wohl drin, meint Anja Wolf-Blanke, Präsidentin des Hessischen Leichtathletikverbandes, auch wenn es die Disziplinen, in denen Hessen derzeit herausragende Sportler hat, wie Hammer- oder Diskuswerfen sowie die 400 Meter Hürden bei Hallenwettkämpfen nun mal nicht gibt.

Mit 200 bis 300 Zuschauern rechnet TGH-Geschäftsführer Brian Heeg an den beiden Wettkampftagen. Am Samstag geht es in der Schärttner-Halle um 11 Uhr, am Sonntag um 10 Uhr los.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare