Polizei sucht Zeugen

Gruppe überfällt neunjähriges Mädchen

+

Steinheim - Noch völlig unklar sind die Hintergründe eines angeblichen Raubüberfalles auf eine neun Jahre alte Schülerin, der sich bereits am Montagnachmittag in Steinheim ereignet haben soll.

Das Mädchen sei laut Auskunft der Polizei gegen 13.15 Uhr in der Doorner Straße von einer fünfköpfigen Gruppe Jugendlicher angegangen worden. Dabei habe das Quintett die Schülerin festgehalten und deren Ranzen nach Wertsachen durchsucht. Als während des Geschehens plötzlich eine Frau vorbeikam, seien die Übeltäter ohne Beute geflüchtet.

Die Überfallene gab bei der Anzeigenaufnahme eine recht genaue Beschreibung der Unbekannten ab, weshalb die Kripo Hanau nun nach Zeugen sucht, die mit Hinweisen auf die gesuchte Gruppe die Ermittlungsarbeiten unterstützen können. Insbesondere die vorbeilaufende Frau wird gebeten, sich zu melden.

Der Anführer sei etwa 1,60 Meter groß und habe schwarze Haare sowie ein eiförmiges Gesicht. Bei dem Überfall habe er eine graue Hose und eine schwarze Jacke mit braunem Besatz auf dem Rücken getragen. Auffällig seien auch die braunen Schuhe des Täters: An den so genannten Chucks seien neongelbe Schnürsenkel angebracht gewesen.

Polizei erschießt Bewaffneten in Köln

Polizei erschießt Bewaffneten in Köln

Der zweite Täter sei etwa 1,80 Meter groß. Er trug bei dem Überfall Jeans und eine mittellange braune Daunenjacke. Ein weiterer Junge war etwa gleich groß. Die beiden anderen Räuber waren 1,70 bis 1,75 Meter groß und hatten ebenfalls schwarze Haare; der Größere hatte seine Haare auf einer Seite sehr kurz rasiert. Der Kleinere, der eine löcherige Jeans trug, habe eine blaue Strähne im Haar. Hinweise zu dem Quintett nimmt die Kriminalpolizei in Hanau unter der Rufnummer 06181/100-123 oder jede andere Polizeiwache entgegen.

(did)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion