Warum es derzeit in manchen Straßenabschnitten stinkt

Übler Geruch dringt aus den Gullydeckeln

+
Aus den Löchern etlicher Kanaldeckel kommen derzeit Faulgase nach oben.

Hanau - Es riecht nicht gut und mitunter „stinkt es zum Himmel“. In den sozialen Netzwerken wird munter über üble Gerüche, die mutmaßlich aus dem Kanalsystem kommen, diskutiert. Es schießen aber auch Spekulationen ins Kraut. Von Holger Hackendahl

Industrieanlagen seien für den Gestank verantwortlich sind. Fakt ist jedoch: An warmen Spätsommertagen ist penetranter Güllegeruch aus der Kanalisation unter anderem in Ludwigstraße, Eppsteinstraße, Steinheimer Vorstadt und Geleitstraße wahrzunehmen. Was aber ist der Grund dafür? „Wir warten schon lange darauf, dass unsere Kanäle mal wieder auf natürliche Art und Weise gespült werden. Der diesjährige Sommer erweist sich weniger wegen der hohen Spitzentemperaturen als Problem, es ist vielmehr die lang anhaltende Trockenheit“, erläutert Joachim Haas-Feldmann, Pressesprecher der Stadt Hanau. Ursächlich sind demzufolge die fehlenden Niederschläge der letzten Monate. Weil praktisch kein Regen durch die Abwasserkanäle strömt, dauert es länger, bis das Abwasser aus den Haushalten abgelaufen ist. Die Kanalisation sei eben für den maximal zu erwartenden Durchfluss ausgelegt, so Haas-Feldmann, und der liege beim Hundert- bis Tausendfachen des derzeitigen Durchflusses bei trockenem Wetter.

Die hohen Lufttemperaturen führten außerdem zu höheren Abwassertemperaturen, die im Sommer um zehn Grad Celsius höher liegen können als in den Wintermonaten. Höhere Wassertemperaturen beschleunigen einerseits biologische Aktivitäten, andererseits sinkt die Löslichkeit von Sauerstoff im Wasser. Beides, so erklären die Fachleute, kann Faulprozesse im Abwasser begünstigen. Es kommt zur Bildung von Faulgasen – und zu unangenehmen Gerüchen. Sinkt die Lufttemperatur über den Gullydeckeln unter die Temperatur im Kanal, wie es aktuell beispielsweise in den Morgenstunden der Fall ist, steigt die Luft aus dem Kanal wegen ihrer höheren Temperatur auf und der üble Geruch kommt nach oben. Bei Hochdruckwetterlagen bleiben die Gerüche eher im Kanal als bei einer Tiefdruckwetterlage.

Warum uns die Natur so gut tut

Ausschließen lasse sich aber auch nicht, dass Stoffe in die Kanalisation gelangen, die zu üblen Gerüchen führten, sagt Haas-Feldmann. Weitere Ursachen könnten Kanalverstopfungen sein, die zu einem Abwasserstau führen. Wie bei einem stehenden Gewässer könne es dann zu Faulprozessen und den damit verbundenen Faulgas- bzw. Geruchsbildungen kommen. Verstopfungen seien aber relativ selten und würden auch umgehend behoben. „Am ehesten neigen Engstellen wie Pumpstationen oder Abflussregler zu Verstopfungen, die aber inzwischen zentral über das Prozessleitsystem überwacht werden, sodass im Falle eines Falles schnell für Abhilfe gesorgt werden könne, so Haas-Feldmann.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare