Millionenprojekt geplant

Schloss Philippsruhe: Biergarten am Mainufer

+
Soll bald auch gastronomisch aufgewertet werden: Das Schloss Philippsruhe. Gastronom Thorsten Bamberger hat mit seinem Konzept den Magistrat überzeugt.

Hanau - Schloss Philippruhe soll endlich eine ihm gebührende gastronomische Aufwertung erfahren. Ein Millionenprojekt, das die Stadt gemeinsam mit dem Gastronom Thorsten Bamberger („Culture Club“) angehen wird. Von Christian Spindler 

Neben zwei neuen Lokalen ist auch eine Außenbewirtung am Mainuferweg vorgesehen. Rund zwei Jahrzehnte sorgte die Schloss-Gastronomie immer wieder für Unzufriedenheit. „Da hätte man deutlich mehr machen können“, sagt auch Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD). Allein die vertragliche Situation mit dem bisherigen Pächter habe Neuerungen verhindert. Nachdem der Kontrakt Ende März dieses Jahres ausläuft, hatte die Stadt als Eigentümer des Schlosses Anfang 2013 ein gastronomisches Auswahlverfahren gestartet, um einen neuen Lokalbetreiber zu finden. Zehn Bewerber hatten Konzepte vorgelegt, drei waren in der Endrunde.

Nun bekam der Großauheimer Thorsten Bamberger, der erfolgreich das Veranstaltungslokal „Culture Club“ mit Restaurant in Wolfgang betreibt, den Zuschlag. Das hat der Magistrat gestern beschlossen. Nach nur kurzer Schließzeit soll es voraussichtlich ab Mai zunächst im „Weißen Saal“ (150 bis 180 Plätze), der auch künftig für Hochzeiten oder kulturelle Veranslatungen genutzt werden soll, ein neues gastronomisches Angebot geben.. Im Sommer wird auch die 300 Plätze bietende Schlossterrasse geöffnet sein. Parallel dazu soll der umfangreiche Umbau starten.

Stadt und Bamberger wollen investieren

Versorgungsanlagen wie Strom, Fernwärme oder die Müllentsorgung müssen ebenso komplett erneuert werden wie Decken, Böden und Wände, in einem weiteren Schritt dann die Sanitäranlagen, erläuterte Stadtrat Andreas Kowol (Grüne). 1,2 Millionen Euro wird die Stadt dafür in die Hand nehmen. Das Darlehen für die Investitionen könne man „über die Pachteinnahmen finanzieren“, so Rathauschef Kaminsky. Gastronom Bamberger will weitere 350.000 bis 400.000 Euro investieren -vornehmlich im Gewölbekeller. Nach dem „Weißen Saal“ und der Schlossterrasse soll in einem zweiten Schritt zunächst die neue „Schlossstube“ in Betrieb gehen, ein gastronomischer Bereich mit Bistro-Restaurant, in der dritten Ausbaustufe dann der Gewölbekeller. Dort will Bamberger ein „modernes Wirtshaus im Industriestil der 50-er Jahre“ eröffnen. Auch hier soll es 150 Sitzplätze geben. Weitere Neuerung: Eine Außenbewirtung am Mainufer, die schrittweise ausgebaut werden soll. Gewölbekeller und Mainufer-Gastronomie sollen im Frühjahr 2015 fertig sein, hieß es gestern bei einer Pressekonferenz.

Bürgerfest um das Schloss in Hanau

Bürgerfest in Hanau

Während in den neuen Lokalen „Speisen aus regionalen Produkten für jeden Geschmack und Geldbeutel“ serviert werden sollen, hat Unternehmer Bamberger bereits weitere Zukunftspläne: Er will zusätzlich ein Gourmet-Restaurant mit Spitzengstronomie in Schloss Philippsruhe etablieren, unterstützt von seinem bisherigen „Club“-Sternekoch André Großfeld sowie Mario Schmehl und Daniel Schmidt. In welche Räumlichkeiten das Gourmet-Restaurant einziehen soll, stehe noch nicht fest. Bamberger: „Da gibt es mehrere Optionen.“ Das Museumscafé in Philippsruhe wird zunächst weiter von der Stadt betrieben, auch wenn OB Kaminsky durchblicken ließ, dass er sich künftig hier eine andere Lösung vorstellen kann.

In die Erhaltung von Schloss Philippsruhe, eines der Hanauer Wahrzeichen, hat die Stadt zuletzt bereits reichlich investiert. Allein die Erneuerung des Nord-Flügels mit Dachsanierung und aufwändiger Hausschwamm-Bekämpfung (wir berichteten) schlägt laut Hiltrud Herbst, Leiterin des städtischen Eigenbetriebs Immobilien- und Baumanagement, mit 1,4 Millionen Euro zu Buche. Neben den 1,2 Millionen Euro für den Gastronomiebereich seien im Süd-Flügel mittelfristig weitere 470.000 Euro für die Dacherneuerung notwendig, so Stadtrat Kowol.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare