Unwetter

Unwetter und Löscheinsatz halten Feuerwehr auf Trab: Polizei hat Vermutung zur Brandursache

Am Montag im Einsatz: Eine Shisha-Bar in Klein-Auheim war in Brand geraten.
+
Am Montag im Einsatz: Eine Shisha-Bar in Klein-Auheim war in Brand geraten.

In der Nacht von Sonntag zum Montag hatte die Feuerwehr Hanau alle Hände voll zu tun. Neben diversen Unwetterschäden, mussten die Rettungskräfte auch zu einem Löscheinsatz ausrücken.

Update, 17. August 2020, 14:30 Uhr: Wie die Polizei mitteilte, befanden sich bei dem Brand in der Shisha-Bar am Main, die sich am Sportplatz der Alemannia Klein-Auheim befindet, keine Personen im Haus. Laut Polizei wurden die Bewohner in Klein-Auheim, Großauheim und Steinheim während der Löscharbeiten über eine Rundfunkwarnmeldung gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Der Schaden wird auf 90.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen und geht nach erster Spurensuche von einem technischen Defekt aus.

Update, 17. August 2020, 12.15 Uhr: Wie das Klinikum Hanau auf Anfrage berichtet, ist der Feuerwehreinsatz vor Ort beendet. Einige Geräte, die wegen der Überschwemmung in der Nuklearmedizin kurzzeitig ausgefallen waren, konnten gegen 12 Uhr nach und nach wieder in Betrieb genommen werden. „Bei uns hat sich alles ein wenig verzögert“, sagt die Pressesprecherin Michaela Faar, „es gab aber keine größeren Ausfälle.“ Daher sei auch nicht mit größeren Folgeschäden an den Geräten zu rechnen.

Update, 17. August 2020, 10.22 Uhr: Wie die Feuerwehr Hanau auf Anfrage des HANAUER ANZEIGER berichtet, wurden in der Nacht seit 2 Uhr um die 100 Einsätze gemeldet. Hierbei seien 150 Rettungskräfte im Einsatz. Zum aktuellen Zeitpunkt seien erst ungefähr 60 bis 70 Prozent hiervon abgearbeitet, erklärte ein Pressesprecher. Die restlichen Einsätze sollen im Laufe des Tages abgearbeitet werden.

Bei 90 Prozent der Einsätzen soll es sich um vollgelaufene Keller gehandelt haben. Auch bei das Klinikum Hanau soll hiervon betroffen gewesen sein. Die Nuklearmedizin und ein Lagerbereich stünden unter Wasser. Hier ist die Feuerwehr, so die Aussage des Pressesprechers, seit ungefähr sieben Stunden im Einsatz.

Zudem mussten laut Pressesprecher drei Autos aus überschwemmten Unterführungen gerettet werden.

Auf Anfrage bestätigte auch der Main-Kinzig-Kreis zahlreiche Einsätze. „Der Schwerpunkt der Einsätze lag in der Nacht definitiv im Westkreis, allen voran in Hanau“, berichtet Kreispressesprecher Frank Walzer. In der Zentralen Leitstelle des Main-Kinzig-Kreises, die alle Alarmierungen koordiniert,  hätten sich zahlreiche betroffene Bürger gemeldet. Während das Gros der Hilfeleistungen, die noch am Montag abgearbeitet werden mussten, in Hanau bei über 120 lag, war es rings um die Stadt deutlich weniger. „Außerhalb von Hanau sind es insgesamt 36 Einsatzstellen gewesen“, so Walzer. Allen voran hatte die Freiwillige Feuerwehr Großkrotzenburg am meisten zu tun, denn es waren 14 Häuser, in denen Wasser abgepumpt werden musste. Außerdem waren die Wehren in Langenselbold (acht Einsätze), Rodenbach (sechs), Bruchköbel (fünf) sowie Erlensee, Ronneburg und Schöneck (je einen) in der Nacht beschäftigt. 

Zahlreiche Einsätze der Feuerwehr Hanau in der Nacht zum Montag

Erstmeldung, 17. August 2020, 8.56 Uhr: Hanau - Wie die Feuerwehr Hanau über Twitter bekanntgab, gab es in der Nacht von Sonntag auf Montag (17. August 2020) zahlreiche Einsätze für die Feuerwehr Hanau. Ursache für diese Einsätze war überwiegend die Regenfront, die in der Nacht über Hanau hinweg gezogen war.

Zusätzlich zu den etlichen wetterbedingten Einsätzen, die von der Feuerwehr Hanau durchgeführt wurden, musste auch ein Brand bekämpft werden. Um 6.32 Uhr twitterte die Feuerwehr: „Während etliche Keller ausgepumpt werden, kommt es zu einem Feuer im Bereich der Mainwiesen in Klein-Auheim.“

Bei diesem Brand handelte es sich um eine Shishabar am Main in Klein-Auheim. Gegen 8.19 Uhr vermeldeten die Einsatzkräfte, dass nun noch Nachlöscharbeiten liefen, die jedoch noch einige Zeit andauern würden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare