Werbung für den Bildungsurlaub

Volkshochschule Hanau startet ins Herbstsemester

Die Vorstellung des neuen VHS-Programms nutzten Elke Hohmann (r.), Bürgermeister Axel Weiss-Thiel (Mitte), die Programmbereichsleiter Ambrogio Bossi (l.) und Stefan Konrad sowie Referentin Kathrin Belten, um für den Bildungsurlaub zu werben.  (c)Foto: Hombach
+
Die Vorstellung des neuen VHS-Programms nutzten Elke Hohmann (r.), Bürgermeister Axel Weiss-Thiel (Mitte), die Programmbereichsleiter Ambrogio Bossi (l.) und Stefan Konrad sowie Referentin Kathrin Belten, um für den Bildungsurlaub zu werben.

Hanau - Mit rund 700 Kursen aus sechs unterschiedlichen Programmbereichen startet die Volkshochschule (VHS) Hanau am 11. September in das Herbstsemester. Von Laura Hombach

Bei der Vorstellung des neuen Programms stand unter dem Motto „Fünf Tage, die den Kopf verändern“ aber besonders das Thema Bildungsurlaub im Fokus. Seit über 40 Jahren besteht in Hessen der rechtliche Anspruch auf Bildungsurlaub. Zunächst nur für Auszubildende und junge Menschen gedacht, haben seit 1985 alle in Hessen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten einen Anspruch auf fünf Tage Bildungsurlaub pro Jahr. Rund 10.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer machen jährlich davon Gebrauch und bilden sich in fünftägigen Seminaren politisch, beruflich oder in Sachen Ehrenamt weiter.

Seit 1986 hat auch die VHS Hanau als anerkannter Träger Bildungsurlaube im Angebot. Was zunächst mit Seminaren in Englisch, Rhetorik, EDV und einer Studienreise nach Frankreich begann, ist inzwischen auf ein Angebot von rund 40 Kursen pro Jahr angewachsen. Waren die Hauptthemen zunächst noch EDV und Sprachen, ist seit 2014 auch die Gesundheitsbildung hinzugekommen. Bis zu 400 Teilnehmer machen jährlich von dem Angebot Gebrauch, die Auslastung der Kurse ist gut, kaum ein Kurs, der mangels Teilnehmerzahl abgesagt werden muss. „Die Nachfrage hält sich auf einem sehr hohen Niveau“, erklärt VHS-Leiterin Elke Hohmann erfreut.

Auch Bürgermeister Axel Weiss-Thiel (SPD) bezeichnete die Zahl der Bildungsurlaubsnutzer als gut, bedauerte aber, dass dieser Rechtsanspruch „in vielen Köpfen noch gar nicht drin“ sei. Umso bedauerlicher, weil gerade in der heutigen Zeit lebenslanges Lernen und die Fähigkeit, sich auf neue Entwicklungen einzustellen, wichtiger denn je sei, betonte Weiss-Thiel mit Blick auf Strukturwandel und steigende Lebensarbeitszeiten. Ein Tenor, in den auch Kathrin Belten, Referentin für das Bildungsurlaubsurlaubsgesetz beim Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, die extra nach Hanau angereist war, einstimmte: „Wir brauchen immer mehr Wissen, um den Herausforderungen der Gesellschaft gewachsen zu sein.“

Doch ist das Nichtwissen der Arbeitnehmer nur einer der Gründe, weshalb vom Recht auf Bildungsurlaub nicht reger Gebrauch gemacht wird. Bisweilen sind es vielmehr auch die Arbeitgeber, die es an Akzeptanz für den Bildungsurlaub fehlen lassen. Und so finden sich unter den Teilnehmern der Bildungsurlaubsangebote der Volkshochschule auch immer wieder Teilnehmer, die einen Teil ihres Jahresurlaubs opfern, um an dem Angebot teilnehmen zu können, erklärt Hohmann mit einem Blick in die statistische Auswertung.

Gleichwohl setze auch bei den Arbeitgebern eine Bewusstseinsänderung ein, befand Weiss-Thiel. Für Unternehmen werde es immer schwieriger, gute Mitarbeiter durch gleich gut qualifierte Neueinstellungen zu ersetzen, weshalb ein größeres Interesse bestünde, die vorhandenen Kräfte auf dem aktuellen Niveau zu halten und sie gleichzeitig auch an das Unternehmen zu binden. Hierfür könne der Bildungsurlaub ein wichtiges Instrument sein, so der Bürgermeister.

Als Chance auf allen Seiten bezeichnete auch Belten den Bildungsurlaub und stellte die Pläne der Landesregierung für eine Gesetzesnovelle vor. Unter anderem soll dabei eine 50 prozentige Lohnkostenerstattung für Klein- und Kleinstunternehmen der Akzeptanz des Rechts auf Bildungsurlaub bei den Arbeitgebern auf die Sprünge helfen.

Die VHS Hanau kann jährlich rund 500 Interessierten in ihren Bildungsurlaubsangeboten Platz bieten. Weitere Kursleiter für Bildungsurlaubsangebote im politischen Bereich und der Gesundheitsbildung werden gesucht.

Alle aktuellen VHS-Kursangebote finden sich im Programmheft, das an vielen Stellen in Hanau ausliegt, oder online unter www.vhs-hanau.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare