„Hanau liest ein Buch“

130 Vorleser schwärmen aus

+
Organisiert zum 5. Mal „Hanau liest ein Buch“: Beate Schwartz-Simon.

Hanau - Ab sofort ist das Programm für das Lesefest „Hanau liest ein Buch“ in Umlauf. An mehr als 80 zum Teil sehr ungewöhnlichen Orten werden Passagen aus Steven Uhlys Buch „Glückskind“ vorgetragen. 

Über 130 Vorleser haben sich bereits angemeldet, um in Hanau vom 23. bis zum 31. August Lesefieber zu verbreiten und Leselust zu wecken, sagte die Leiterin der Hanauer Stadtbibliothek, Beate Schwartz-Simon, bei der Programmvorstellung.

Als „ein etabliertes Projekt im besten Sinne“ würdigte Oberbürgermeister Claus Kaminsky das Lesefest, das bereits zum 5. mal stattfindet. Abseits der Lesungen erhofft er sich „Gespräche, auch Streitgespräche“ und Effekte, die auch auf andere Genres ausstrahlen. So wird das Improvisationstheater „Restrisiko“ beispielsweise am 25. August, 19 Uhr, im Hans-Böckler-Haus unter der Überschrift „Was wäre, wenn…“ Variationen des Buchthemas zeigen. Was wäre geschehen, wäre dies oder das im Buch anders gelaufen? Das Publikum kann den Verlauf der Szenen mitbestimmen.

Auftaktveranstaltung am 23. August

Die Auftaktveranstaltung findet am 23. August um 18 Uhr bei der Stiftung Lichtblick im Dietrich-Bonhoeffer-Haus hinter dem Goldschmiedehaus statt. Bewusst sei dieser Ort gewählt, sagt Schwartz-Simon. Denn die Stiftung mit ihren vielen Angeboten hätte dem Protagonisten des Buches, Hans D., in seiner schwierigen Lebenslage helfen können. Hans D. dem sein Leben entglitten ist, findet nämlich eines Tages ein Baby im Müllcontainer vor seiner Wohnung. Der Leser wird Zeuge einer wundersamen Veränderung, aber die Tatsache, dass die Geschichte mit einem Baby im Müll beginnt, schockiert, sagt auch Jörg Mair von der Stiftung Lichtblick. Umso wunderbarer ist das Folgende. „Glückskind ist ein wunderbares Buch über das Leben, über Gelingen und auch Scheitern,“ urteilen die Hanauer Buchhändler Doris Hohmann und Dieter Dausien übereinstimmend und sind schon gespannt auf die Reaktionen der Hanauer.

Im Rahmen des Lesefestes wird die Schreibwerkstatt des Autoren Berndt Schulz eigene zum Buch entwickelte Texte vorstellen. Im Cocon Verlag wird darüber informiert, wie ein Buch entsteht, und am 30. und 31. August ist Autor Steven Uhly selbst in Hanau zu Gast, liest an Schulen, signiert im Buchladen am Freiheitsplatz und wird auch zusammen mit seinem Verleger Christian Ruszicska an der Abschlussveranstaltung im Congress Park Hanau teilnehmen.

dk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare