So laut wie ein Feuerwerk

Lärm bei Brückenarbeiten: Anwohner ziehen ins Hotel um

+
15 bis 20 Personen sind im Mehrschichtbetrieb auf der Brückenbaustelle an der Steinheimer Pfaffenbrunnenstraße im Einsatz - zum Teil auch nachts.

Steinheim - Während an der Eisenbahnüberführung an der Steinheimer Pfaffenbrunnenstraße nachts mit schwerem Gerät gearbeitet wird, schlummern Anwohner in einem Steinheimer Hotel. Ohne Lärm. Von Holger Hackendahl 

In ihren eigenen vier Wänden wäre das angesichts der Bauarbeiten kaum möglich gewesen. Das ungewöhnliche Angebot hatte die DB Netz der Bahn den Anliegern gemacht, 20 haben es am ersten Bauwochenende genutzt. Die alte Gewölbebrücke aus dem Jahr 1872 muss dringend erneuert werden. „Das Einbringen der Spundwände verursacht dabei besonderen Lärm“, sagt Michael Möll von der DB Netz. Auch in den Nächten von Freitag, 22 Uhr, bis Montag, 4 Uhr, wird gearbeitet – lautstark. Am ersten von drei Bau-Wochenenden haben darum rund 20 Anwohner das Angebot der DB Netz angenommen, wegen der Lärmbelastung in ein Hotel umzuziehen. „Sie wurden von Freitagabend bis Montagmorgen in Steinheimer Hotels untergebracht“, so Möll. Die Anwohner bekommen neben den Übernachtungen auch das Frühstück von der Deutschen Bahn spendiert.

„Wenn es bei Brückenbauarbeiten lauter ist als gewöhnlich“, so Möll, „bieten wir den Nachbarn in einem zuvor durch ein Lärmgutachten ermittelten Umkreis an, ins Hotel zu gehen.“ Denn der Lautstärkepegel an der Brücke ist wegen der Bauarbeiten „in etwa so laut wie Feuerwerk an Silvester.“ Am vergangenen Wochenende wurden die Gründungsarbeiten für die Hilfsbrücke vorgenommen. Mehrere Stahlelemente wurden als Spundwände mit einer Ramme in den Boden getrieben. „Gerade diese Arbeiten sind sehr lärmintensiv“, erläutert Möll. Zwei Beleuchtungsmasten ermöglichten die nächtlichen Arbeiten. „Die Beleuchtung darf aber nicht zu hell sein, denn der Lokführer darf ja nicht geblendet werden“, so Möll, denn der S-Bahn-Verkehr läuft durchgängig.

Am vergangenen Wochenende war das Bahngleis Offenbach–Hanau im Abschnitt von Offenbach Hauptbahnhof bis Hanau Mainbrücke gesperrt. An den nächsten beiden Wochenenden wird dann das andere Bahngleis Hanau–Offenbach gesperrt sein. Die Züge fuhren im eingleisigen Betrieb und warten vor dem gesperrten Abschnitt bis der Gegenzug diese Strecke verlassen hat. „Am S-Bahn-Gleis führen wir keine Arbeiten aus. Die S-Bahn fährt wie gewohnt weiter“, sagt Möll.

Lauter als die Polizei erlaubt: Kampf gegen PS-Protzer

Der Fernbahnverkehr lief am vergangenen Wochenende stark ausgedünnt weiter. Die meisten ICE wurden umgeleitet, die Regionalexpress-Bahnen und die S-Bahn fuhren normal. Derzeit werden auf dem Streckenabschnitt vier Brücken erneuert. Neben der alten Gewölbebrücke bei Steinheim gehören die Brücke am Waldweg im Dietesheimer Wald dazu sowie zwei weitere Brücken am Henningweg und an der Rodaubrücke in Mühlheim (neben der Polizeistation). An der Baustelle an der Steinheimer Pfaffenbrunnenstraße musste wegen der Bauarbeiten eine Akazie gefällt werden. Als Ersatz sollen eine Eiche im Wildpark gepflanzt und Nist- und Fledermauskästen im Wald am Pfaffenbrunnen aufgehängt werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare