Kekse fürs Tier

„Hundebäcker“ auf Weihnachtsmarkt: So genial sind die Kekse für den Hund

+
Eine große Auswahl an Leckerlis für jeden Bedarf bietet der Hundebäcker auf dem Hanauer Weihnachtsmarkt an. Verkäufer Osman Simsek (links) kommt mit den Kunden gerne über ihre Hunde ins Gespräch. 

Ungewöhnlicher Stand in Hanau auf dem Weihnachtsmarkt: Dieser verkauft Kekse speziell für Hunde. Ob das funktioniert?

Hanau – „Was mag Ihr Hund denn gerne?“, fragt Osman Simsek einen Kunden. „Also Käse und Fisch nicht“, antwortet dieser, „mhhh, also dann je 100 Gramm von den Keksen mit Wild und mit Rind und noch eins von diesen Keks-Männchen.“

Was sich anhört wie aus einem Heimtierfachgeschäft, spielt sich mitten auf dem Hanauer Weihnachtsmarkt ab. Dort hat nämlich der „Hundebäcker“ einen Stand, an dem weihnachtliches Gebäck für Vierbeiner verkauft wird.

Die Hundekekse werden in acht unterschiedlichen Geschmacksrichtungen (mit und ohne Fleisch) und in unterschiedlichen Formen angeboten - darunter Weihnachtsbäume, Lebkuchen-Männchen, Knochen oder Herzen. Die Leckerlis sind außerdem auch an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Vierbeiner angepasst. „Es gibt viele Hunde, die gegen bestimmte Stoffe allergisch sind“, erläutert Osman Simsek, Verkäufer am Hanauer Stand. „Viele Hundehalter achten auch darauf, dass kein Getreide enthalten ist. Wir bieten hierfür Kekse mit Reis- oder Maismehl an. Hier findet eigentlich jeder etwas.“ Gefärbt wird das bunte Hunde-Gebäck mit Spinat, Johannisbeer- oder Rote-Beete-Saft.

Hanau: „Hundebäcker“ rät Herrchen von seinen Hunde-Leckerlis ab

„Die Kekse kann man auch selbst essen, aber wahrscheinlich werden sie Menschen nicht sonderlich gut schmecken, sie werden nämlich ohne Salz und Zucker hergestellt“, verrät Simsek. Die Kekse kosten zwischen 3,50 und 7,50 Euro. Nicht ganz billig. „Aber den Leuten ist es das als Weihnachtsgeschenk für ihren Hund wert“, so der Verkäufer.

Geschäftsführer Steven Goltz ist mit seinem „Hundebäcker“ nicht nur auf dem Hanauer Weihnachtsmarkt vertreten, sondern auch auf insgesamt acht weiteren, unter anderem in Frankfurt, Mannheim, Offenbach und Trier. Mittlerweile ist der Mann mit der besonderen Idee für den besten Freund des Menschen auch in den Medien kein Unbekannter mehr. Vom Radiosender bis zur Nachrichtenagentur DPA: Die neuen Stände auf Deutschlands Weihnachtsmärkten haben große Wellen geschlagen.

Begonnen hat Goltz das Geschäft letztes Jahr mit einem Stand in Frankfurt und hat dieses Jahr expandiert. „Ich habe selbst einen Hund und bereits früher Kekse für meinen Vierbeiner gebacken“, berichtet Steven Goltz. „Auf den Weihnachtsmärkten ist mir aufgefallen, dass es nichts für Hunde gibt. Das habe ich natürlich als Marktlücke gesehen.“

Hanau: Hunde-Gebäck aus Klein-Auheim ist ein Renner

Gebacken werden die Hundeleckerlis in der eigenen Bäckerei in Klein-Auheim. „Meine Frau backt dort in Nachtschichten die Kekse, ich kümmere mich um den Rest“, erzählt Goltz. „Die Vergrößerung war dieses Jahr natürlich eine große Umstellung für uns alle.“

Ob sich die Ausbreitung auf so viele Weihnachtsmärkte ausgezahlt habe, kann Goltz indes noch nicht prognostizieren: „Da müssen wir abwarten, bis die Märkte vorüber sind, danach lässt sich ein abschließendes Urteil fällen. In den letzten Tagen hat es viel geregnet, da gehen natürlich auch entsprechend wenig Leute auf die Märkte.“

Dass die Idee bei den Hundebesitzern aber gut ankommt, kann Osman Simsek nur unterstreichen: „Die Leute finden das super. Bisher hab ich nichts Negatives gehört.“ Er hofft, dass er nächstes Jahr wieder Hundekekse in Hanau verkaufen kann.

Die Hunde-Kekse sind nicht die einzige Neuerung auf dem Weihnachtsmarkt in Hanau. Der beliebte Budenzauber rund um das Brüder-Grimm-Denkmal überrascht die Gäste auch in diesem Jahr. 

VON LUKAS REUS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare