Wildpark Alte Fasanerie

Wildpark-Förderverein und Forstamtsleitung ziehen überraschende Bilanz

Ein Bagger im Wildpark Alte Fasanerie im Dachsgehege
+
Die Bagger rollen: Derzeit wird im Klein-Auheimer Wildpark das Dachsgehege ausbruchssicher saniert.

Der Wildpark-Förderverein und die Forstamtsleitung haben eine Bilanz gezogen. Dazu wurden auch mehrere Mitglieder geehrt.

Klein-Auheim – Aktuelle und anstehende Projekte wurden am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung des Wildpark-Fördervereins vorgestellt. Der Jahresbericht von Hannelore Moravec, der Vorsitzenden des Fördervereins Wildpark Alte Fasanerie, sowie der Vortrag von Sigrun Brell von der Forstamtsleitung stießen in der TSV-Halle auf großes Interesse.

Moravec ließ die Aktivitäten des vor 52 Jahren gegründeten Wildpark-Fördervereins Revue passieren. Nach Neueintritten im März und April – also in der Zeit, als der Wildpark geschlossen war – gehören dem Förderverein aktuell 2911 Familien- und Einzelmitglieder an. Gegenüber dem Stichtag 31. Dezember 2019 ein Zuwachs von fast 200 Mitgliedern.

Sanierung des Fischottergeheges soll im September starten

In Abstimmung mit Hessen Forst läuft derzeit die Sanierung des Eingangsbereichs vor dem Gerhard-Schulz-Infozentrum. „Bis Ende Juli soll der bisher sehr matschige Vorplatz saniert sein. Wir haben eine neue Holzeisenbahn mit vier Waggons gekauft, sie muss auf trockenem Untergrund stehen“, erläuterte Moravec. Die Kosten in Höhe von 47 000 Euro übernimmt der Förderverein. Der Bau des seit Jahren geplanten Fischottergeheges soll nun endlich im September starten, kündigte Moravec an. Die Sanierung des Wildschweingatters sei jedoch bis auf Weiteres auf Eis gelegt – wegen der Gefahr der Afrikanischen Schweinegrippe, die eine Haltung von Wildschweinen in der Alten Fasanerie womöglich gefährden würde. Eine bis zu achtköpfige Gruppe aus ehrenamtlichen Fördervereinsmitgliedern gestaltete in 600 Arbeitsstunden unter anderem das Fuchsgehege neu. Der Förderverein finanzierte das Material, Bäume, Sträucher und Sämereien, erläuterte Moravec. Zudem haben sie im Mufflongehege eine ringförmige Totholzhecke aufgeschichtet und einige Bäume gepflanzt.

Die Familien von Sabine Meier (links) und Armin Weyell wurden für 25 Jahre Treue von Hannelore Moravec geehrt.

„Derzeit wird das Dachs- und Schnee-Eulen-Gehege saniert. Das Dach des Jagdhauses wurde von der Fachfirma wieder geöffnet, nachdem weitere tragende Balken als morsch erkannt wurden“, kündigte Sigrun Brell den März 2021 als neuen Termin für die Eröffnung der Gastronomie an. Sie kündigte den Bau eines Märchenpfads (6000 Euro) und die Erweiterung des Pilzlehrpfads an.

200 000 Besucher im Wildpark im Jahre 2019

Rund 200 000 Wildparkbesucher in 2019 und 660 Führungen stehen ebenso in ihrer Jahresbilanz wie die Nachricht, dass die Umweltbildung durch zwei große Spenden des in Hanau-Wolfgang ansässigen Evonik-Unternehmens und der Bürgerstiftung Hanau Stadt und Land für 2020 gesichert sei.

Der Förderverein unterstützt durch Mitgliedsbeiträge, Einnahmen an Themennachmittagen und dem Wildparkfest das Wohl der Tiere. Insbesondere die Modernisierung der Gehege wie zu Jahresbeginn das Fuchsgehege liegt dem Vorstand am Herzen.

Zahlreiche Tierpatenschaften wurden 2019 übernommen

Ein wesentlicher Spendenbeitrag kam 2019 durch die 210 Tierpatenschaften zustande, die 25 400 Euro in die Kasse des Fördervereins spülten, erläuterte Moravec, dass die Zahl der Tierpaten im ersten Halbjahr 2020 auf 262 angewachsen ist. Auch die Einnahmen der „Spendenwölfe“ können sich sehen lassen: seit 2006 kamen fast 50 000 Euro zusammen.

„33 Jubilare hätten heute für 25-jährige Treue und vier für 40 Jahre geehrt werden sollen, viele haben sich coronabedingt entschuldigt“, schilderte Moravec in Bezug auf die Ehrungen. Anwesend waren Sabine Meier und Armin Weyell, ihre Familienmitgliedschaften wurden für je 25 Jahre Treue zum Förderverein von der Vorsitzenden mit Übergabe einer Urkunde geehrt. Klaus Burkhardt wurde für zwei Jahre zum neuen Revisor gewählt, Thomas Müller bleibt ein weiteres Jahr Kassenprüfer.

Der Wildpark-Förderverein billigte einstimmig die Mitgliedsbeitragserhöhung auf 40 Euro für die Einzelmitgliedschaft (bisher 30 Euro) und 60 Euro für Familien (bisher 48 Euro) ab 1. April 2021. „Letztmals wurden die Beiträge 2013 erhöht“, sagte Moravec. Einen Teil der Beiträge muss der Förderverein an Hessen Forst abführen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare