Scheuermann schlägt Beitritt zur GmbH von Kreis und IHK vor

CDU will den Hanauer Tourismus fördern

Hanau - Hanau sollte der unlängst vom Main-Kinzig-Kreis gegründeten Tourismus GmbH beitreten. Das fordert der CDU-Spitzenkandidat Jürgen Scheuermann. So könne die Stadt vom Tourismusboom in Hessen profitieren.

Im Jahr 2015 gab es in Hessen und auch im Main-Kinzig-Kreis so viele Gäste wie noch nie. „Damit ist die Tourismusbranche ein nennenswerter Wirtschaftsfaktor, auch für uns in Hanau“, findet Jürgen Scheuermann. Als richtigen Schritt sieht er die Initiative der Ersten Kreisbeigeordneten, Susanne Simmler (SPD), die bisherigen Aktivitäten im Bereich Tourismus des Main-Kinzig-Kreises in eine gemeinsame Gesellschaft zu führen. Der Kreistag hatte vor einigen Wochen die Gründung einer Tourismus GmbH gemeinsam und mit Unterstützung der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern beschlossen. In diese Gesellschaft sollen alle bisherigen Aktivitäten aufgehen und sozusagen aus einer Hand für die Marke Main-Kinzig/Spessart werben.

Scheuermann hofft, dass sich auch die Stadt Hanau hier engagieren kann, beispielsweise durch eine Mitarbeit im Beirat der Gesellschaft. Er sehe darin viele Vorteile, um auch die touristischen Angebote in Hanau stärker vermarkten zu können. Gerade den Hanauer Angeboten komme die Veränderung des Urlaubs- und Freizeitverhaltens zu Gute. So seien beispielsweise Übernachtungen rückläufig, während Tagestourismus, das heißt der Besuch von Museen, Schlössern oder kulturellen Veranstaltungen, einen deutlichen Anstieg erfahren haben. „Hier haben wir in Hanau besonders in den Sommermonaten viel zu bieten“. Mit den Brüder-Grimm-Festspielen zähle Hanau zu den großen Open-Air-Festspielstandorten in Hessen. Aber auch das Goldschmiedehaus, das Puppenmuseum oder die Hanauer Schlösser und Gärten seien touristische Anziehungspunkte. Das sei eine gute Grundlage, um Hanau noch bekannter zu machen und die Nachfrage nach Tourismusangeboten weiter zu stärken.

Scheuermann verspricht sich aber auch für die Sekundärbranchen, wie Gastronomie und Einzelhandel zusätzliche Umsatzimpulse. „Es liegt daher auf der Hand, dass sich die Stadt Hanau durch eine Zusammenarbeit mit der Tourismus GmbH des Main-Kinzig-Kreises weitere Werbe- und Marketingaktivitäten erschließt“, so der Christdemokrat.

Eröffnungswochenende im „Forum Hanau“: Bilder

Aber nicht nur den Tagestourismus hat Scheuermann im Blick. Die Stadt Hanau liege im engeren Ballungsraum und profitiere daher auch vom Messe- und Kongressgeschäft der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main, die zu den bedeutendsten Messestandorten Europas gehört. Scheuermann bedauert, dass der Main-Kinzig-Kreis nicht mehr im Arbeitskreis Tourismus und Entwicklung der Region vertreten ist. Den Ausstieg aus dieser Zusammenarbeit, die die Region auch auf internationalen Messen darstellt, halte er für ein falsches Signal. Die CDU werde sich dafür einsetzen, die Gespräche mit den Verantwortlichen der Tourismus GmbH des Main-Kinzig-Kreises aufzunehmen, aber auch innerhalb der Region Frankfurt/Rhein-Main wieder die Aufnahme in den Kreis der regionalen Touristikförderer zu erreichen.

did

Rubriklistenbild: © p

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare