Zeuge meldet Raubüberfall

Polizei auf der Suche nach Räuber und Opfer

Hanau - Nach einem Raubüberfall in Hanau ermittelt die Polizei. Aufmerksam werden die Beamten erst durch einen Zeugen auf die Straftat. Das mutmaßliche Opfer hat sich bisher nicht gemeldet.

Kurios: In aller Regel suchen die Opfer von Raubüberfällen den Schutz und die Hilfe der Polizei. In einem nicht alltäglichen Fall hat nun ein 17-jähriger Zeuge gestern Nachmittag einen Überfall im Bereich Salzstraße/Fahrstraße geschildert und nach seiner Aussage sogar noch aktiv geholfen. Allerdings ist einerseits der Räuber geflüchtet und auch das Opfer, eine Frau, ist nach dem Vorfall einfach weitergegangen.

Wie der 17-Jährige gegenüber der Polizei schilderte, bemerkte er gegen 16.40 Uhr eine junge Frau, die angab, soeben um ihre Handtasche beraubt worden zu sein. Der junge Mann zögerte nicht lange, und nahm die Verfolgung des angeblichen Räubers auf. Dieser bemerkte wohl seinen Verfolger und soll die Beute daraufhin weggeworfen haben. Der 17-Jährige gab die Tasche an die Überfallene zurück, die dann ihres Weges ging. Der Straßenräuber soll 17 bis 18 Jahre alt und etwa 1,85 Meter groß sein. Auffallend dürften vor allem seine orangefarbenen Haare und eventuell auch seine Sommersprossen sein. Bekleidet war er mit einer olivgrünen Hose und schwarzen Schuhen. Zeugen des Vorfalles, aber auch das Opfer, werden gebeten, sich mit der Kripo in Hanau unter der Rufnummer 06181/100-123 in Verbindung zu setzen. (dr)

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion