Leiterin der Adolf-Reichwein-Schule gratuliert jungen Leuten der Abgangsklassen

127 Absolventen feierlich verabschiedet

Die Abschlussklasse 10Rc der Adolf-Reichwein-Schule mit ihrer Klassenlehrerin Jalda Asisi nach der Übergabe der Zeugnisse.
+
Die Abschlussklasse 10Rc der Adolf-Reichwein-Schule mit ihrer Klassenlehrerin Jalda Asisi nach der Übergabe der Zeugnisse.

Im kleinen Rahmen statt einer großen Abschlussfeier fand die Zeugnisübergabe an der Adolf-Reichwein-Schule (ARS) statt.

Heusenstamm – Die Pandemie hinterlasse auch in diesem Schuljahr deutliche Spuren, schreibt Schulleiterin Margit Breen. Präsenzunterricht in verschiedenen Varianten, Wechselunterricht, Distanzunterricht – die Schülerinnen und Schüler der diesjährigen Abgangsklassen haben alles mitgemacht. Leider nicht mitmachen konnten sie viele Veranstaltungen, die normalerweise zum Schulalltag gehören wie Abschlussfahrten und eine große Abschlussfeier. Von daher sei es allen Beteiligten besonders wichtig gewesen, dennoch einen festlichen Rahmen für die Zeugnisübergabe und die Verabschiedung der Schulabgängerinnen und -abgänger zu organisieren, die in diesem Jahr immerhin gemeinsam mit Familienangehörigen möglich war – freilich unter strengen Hygieneauflagen.

Jahrgangsbeste mit jeweils einem Notenschnitt von 1,2

In der festlich geschmückten Pausenhalle des inzwischen denkmalgeschützten Gebäudes an der Leibnizstraße wurden nacheinander die drei Realschulklassen und die drei Hauptschulklassen – insgesamt 127 Schülerinnen und Schüler – mit einer Rede der Schulleiterin Margit Breen, einer Ansprache der jeweiligen Klassenlehrkraft und der Ehrung der Klassenbesten durch die Zweig-Leitung entlassen. Musikalisch begleitet wurde die Zeremonie von der Schulband der ARS unter der Leitung von Oliver Roth und Michael Schnadt.

Mit den Ergebnissen zeigten sich alle Beteiligten hoch zufrieden. So erreichten in der Hauptschule ebenso wie in der Realschule deutlich mehr als die Hälfte der jungen Menschen den qualifizierenden Abschluss, der automatisch die Berechtigung für den Besuch einer weiterführenden Schule beinhaltet. Dies planen auch die Jahrgangsbesten, Natascha Pfaff in der Hauptschule und Marius Soler-Mena in der Realschule, jeweils mit einem Notenschnitt von 1,2 „Ihr könnt stolz auf das Erreichte sein,“ gratulierte Breen, „und wir sind stolz auf euch“. Zum Schluss stießen alle auf den Erfolg und die Zukunft der ARS-Schützlinge an, bevor sich die Wege der nun Ehemaligen trennten. (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare