Betreuung der Kinder wird immer teurer

Acht Millionen Euro für Kitas

+

Heusenstamm - Die Kosten für die Kinderbetreuung steigen und steigen. In diesem Jahr steckt die Stadt bereits mehr als sieben Millionen Euro in diese Aufgabe. Bereits im kommenden Jahr könnten es acht Millionen Euro sein.

Die Betreuung der Kinder von Krabbelalter bis zur weiterführenden Schule belastet die Haushalte der Kommunen immer mehr. Das berichtet der Fachdienst im jetzt dem Stadtparlament vorgelegten Bedarfsplan für Kindertageseinrichtungen in der Schlossstadt. In Heusenstamm werden dafür in diesem Jahr erstmals mehr als sieben Millionen Euro dafür ausgegeben. Zum Vergleich: Als Einnahme aus der Gewerbesteuer werden im laufenden Jahr etwa neun Millionen Euro erwartet. Das Land Hessen fördert diese Arbeit mit gerade mal 474.400 Euro. Durch die Elternbeiträge nimmt die Stadt weitere knapp 600.000 Euro ein. Mit eben diesen Beiträgen decken die Eltern gerade mal 14,6 Prozent der tatsächlichen Kosten bei den U3-Plätzen, 18,2 Prozent bei den Kindergartenplätzen und immerhin 36,7 Prozent bei der Betreuung von Schulkindern.

Die hohen Kosten haben mehrere Gründe. So bezahlt die Stadt den größten Teil der Personalkosten für alle Kindereinrichtungen – auch der kirchlichen. Und in diesem Jahr wurden die Gehälter für Erzieherinnen um zwei Stufen angehoben, um dem Konkurrenzdruck standhalten zu können. Wie mehrfach berichtet, ist der Mangel an qualifizierten Kräften eklatant. Da andere Kommunen wie zum Beispiel Frankfurt mittlerweile bessere Gehälter zahlen, musste nachgezogen werden. Bei den städtischen Kitas ist die Stadt ohnehin auch für die Gebäude-Unterhaltung zuständig. Das gilt aber auch für eine katholische und die evangelische Kita. Zudem gibt es in Heusenstamm noch immer nicht genügend Plätze, so dass mindestens eine weitere Einrichtung möglichst noch in diesem Jahr geschaffen werden muss. „Diese Kosten werden weiter steigen“, weiß Bürgermeister Peter Jakoby. Im kommenden Jahr werde aller Voraussicht nach die Acht-Millionen-Grenze überschritten. Die Investition für eine neue Kindertagesstätte ist jedenfalls schon vorgesehen.

Kinder sicheren Umgang mit Feuer üben lassen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare