Alte Linde: Alles auf Anfang

Heusenstamm - „Alles auf Anfang“ heißt es in der kommenden Woche, wenn die Stadtverordneten am Mittwoch, 27. Juni, um 19 Uhr im Schlossrathaus zu ihrer nächsten Sitzung zusammenkommen. Alles auf Anfang zumindest beim Kerngebiet an der Alten Linde. Von Claudia Bechthold

Wobei, ganz auf Anfang muss nichts geschoben werden. Denn das hätte eine erheblich größere Zeitverzögerung zur Folge gehabt. Nun dauert es zwar wohl auch ein wenig länger als zunächst gedacht, aber nicht zu lange.

Kerngebiet Alte Linde ist das Areal, das an die Isenburger Straße stößt. Dort soll, wie mehrfach berichtet, ein großer Supermarkt, ein so genannter Vollversorger entstehen. Über diesem Markt, so hatten es sich die Planer überlegt, könnten nach vorne hin zweigeschossig, nach hinten dreigeschossig Wohnungen entstehen, die senioren- beziehungsweise pflegegerecht ausgestattet würden. So hatte es dann auch das Parlament beschlossen und so wurde dieses Grundstück dann ausgeschrieben: Im Februar 2011 konnte der Zuschlag für einen der insgesamt zwei Bieter erteilt werden.

Inzwischen hat jenes Unternehmen seine tatsächliche Planung vorlegt. Darin war das Gebäude plötzlich höher dargestellt, als zunächst zugesagt. „Das lag außerhalb dessen, was das Parlament beschlossen hatte“, erläutert Bürgermeister Peter Jakoby. Hätte man dies geduldet, hätte man einer Klage des zweiten Bieters im Ausschreibungsverfahren Tür und Tor geöffnet.

Daher wurde zunächst die ohnehin unter Vorbehalten erteilte Zusage im Ausschreibungsverfahren zurückgenommen und ein zweites Bietverfahren eröffnet. Beide Firmen haben nach den Angaben Jakobys wieder Angebote abgegeben. Der Zuschlag soll nun am kommenden Mittwoch erteilt werden. Diesmal an jenen Bieter, der im ersten Verfahren leer ausgegangen war. Freilich auch in diesem Fall nur unter Vorbehalten. Denn die Stadt will sich die Möglichkeiten offen halten, städtebaulich Einfluss zu nehmen auf das, was an der Alten Linde entsteht.

Wenn die Stadtverordneten dem zustimmen, müssen danach erst einmal Verträge ausgehandelt werden. Ob dann noch in diesem Jahr mit dem Bau des Marktes mit darüberliegenden Seniorenwohnungen begonnen werden kann, ist allerdings noch offen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare