SPD nominiert Halil Öztas offiziell zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl

„Amtszeit ist eine Erfolgsgeschichte“

Bürgermeister Halil Öztas
+
Amtsinhaber Halil Öztas haben die Sozialdemokraten nun offiziell zum Bürgermeister-Kandidaten nominiert.

Zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 4. Juli hat Heusenstamms SPD am Wochenende den Amtsinhaber Halil Öztas nun auch offiziell nominiert. Wie berichtet, hatte der 43 Jahre alte Jurist seine erneute Kandidatur bereits im Spätsommer vergangenen Jahres angekündigt.

Heusenstamm – Die Nominierung sei einstimmig erfolgt, heißt es in einer Pressemitteilung der Partei. In der vom Kreisbeigeordneten Carsten Müller geleiteten Mitgliederversammlung am Freitagabend hätten alle anwesenden Mitglieder für Öztas gestimmt.

„Spannende Zeitreise seit 2015“

Zuvor habe Halil Öztas die Genossinnen und Genossen in seiner Bewerbungsrede „auf eine spannende Zeitreise seit 2015“ mitgenommen. Darin stellte er seine Erlebnisse seit seiner ersten Nominierung dar. Er verwies auf das Geleistete während seiner ersten Amtszeit und dankte allen – einschließlich den übrigen Fraktionen im Stadtparlament –, die ihn dabei unterstützt hätten.

Man habe in den vergangenen fünf Jahren neue Wege eingeschlagen, um die Stadt wirtschaftlich, sozial, ökologisch und digital voranzubringen, habe Öztas betont. Das Ergebnis könne sich sehen lassen und sei eine Erfolgsgeschichte, heißt es weiter. Viele Projekte, über die in der Vergangenheit bloß geredet worden sei, seien endlich umgesetzt worden. Dabei habe man alle möglichen Fördertöpfe von Land, Bund und Europa angezapft, sodass der Stadt Heusenstamm mehr als 20 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung stünden. Hilfreich sei dabei sein juristisches Fachwissen gewesen.

Weitere 15 Millionen Euro habe man für den in Zukunft wichtigen Ausbau der Glasfaserinfrastruktur akquiriert, berichtete Öztas nach den Angaben der Partei weiter. Und wichtige Projekte in der Kinderbetreuung seien umgesetzt worden. „Die Stadt Heusenstamm gehörte in den vergangenen fünf Jahren zu den Kommunen im Kreis, die mit die meisten neuen Kitaplätze geschaffen haben“, wird der Verwaltungschef zitiert.

Öztas: „Es kann nicht sein, dass 75 Prozent der Rente nur für die Miete draufgehen“

Außerdem habe er „hart dafür gekämpft“, dass die vierte Grundschule vom Kreis Offenbach priorisiert worden sei. Dabei habe man auch eine hundertprozentige Nachmittagsbetreuung für alle Schülerinnen und Schüler sichergestellt. Und auch die Vereinsförderung werde wieder voll ausgezahlt.

Wichtige städteplanerische Projekte seien auf den Weg gebracht worden. Sein Ziel sei es, bei der Entwicklung der Potenzialflächen auch Wohnungen zu schaffen, die sich jeder leisten könne: „Es kann nicht sein, dass 75 Prozent der Rente nur für die Miete draufgehen“, wird Öztas zitiert. Er wolle allen Menschen, unabhängig vom Alter, sozialem und finanziellem Stand und der Herkunft eine Teilhabe ermöglichen. Dies sei für den gesellschaftlichen Frieden in Zukunft von grundlegender Bedeutung.

Durch klare Führung, klare Haltung und klarer Kante habe man die Flüchtlings- und die Coronakrise bewältigt und müsse in Zukunft diesen klaren Kurs beibehalten, heißt es in der Mitteilung der SPD. Stets müsse das Gemeinwohlinteresse im Vordergrund stehen. Öztas habe bewiesen, dass er sehr gute Leistungen für die Stadt erbringen könne. Deshalb laute sein Wahlslogan „Hand aufs Herz! Leistung wiederwählen“. Er wolle diese sehr gute Arbeit fortsetzen und stelle sich mit gutem Gewissen dem Votum der Wähler, kündigte der 43-Jährige an. Heusenstamm brauche auch in Zukunft einen erfahrenen Bürgermeister, der die Verwaltung und die Strukturen kenne und mit Haltung, Sachlichkeit, Besonnenheit und Professionalität agiere.

Stehend applaudierten die Mitglieder dem Kandidaten, berichtet die SPD. Halil Öztas werde sein Wahlprogramm demnächst öffentlich vorstellen. (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare