Mediziner und Verein unterstützen Helfer

Atemschutzmasken für Helfer genäht - Bürgermeister nimmt Spende in Empfang

Mundschutz für die Helfer: Mediziner Dr. Thomas Zimmermann (rechts) brachte Bürgermeister Halil Öztas einen ganzen Stapel selbst genähter Masken mit.
+
Mundschutz für die Helfer: Mediziner Dr. Thomas Zimmermann (rechts) brachte Bürgermeister Halil Öztas einen ganzen Stapel selbst genähter Masken mit. 

Hilfe für Heusenstamm: Es ist ein seltenes Gut in Zeiten der Coronakrise  - Bürgermeister Halil Öztas nahm eine Spende von Mundschutzmasken entgegen.

Heusenstamm – Die Hilfsbereitschaft in der Corona-Krise ist groß. Gleich zwei Spenden konnte Bürgermeister Halil Öztas im Foyer des Rathauses in Empfang nehmen. So hatte der Heusenstammer Dermatologe Dr. Thomas Zimmermann für den Rathauschef 50 selbst genähte Mundschutzmasken im Gepäck. Diese sind für die vielen ehrenamtlichen Helfer der Hilfsaktion „Heusenstamm hilft!“ bestimmt.

Atemschutzmasken spendete auch der Deutsch-Chinesische Kunst- und Kulturverein Frankfurt/Rhein-Main-Region. Diese brachte dessen Präsidentin, die Heusenstammerin Li Herold, gemeinsam mit zwei weiteren Mitgliedern ins Rathaus. Dazu stellte der Verein der Stadt auch einige Kisten mit Handschuhen und Desinfektionsmitteln zur Verfügung. Der Rathauschef zeigte sich begeistert von der Spendenbereitschaft: „Wir sagen von Herzen Dankeschön.“ Die gespendeten Hilfsmittel und Utensilien werde die Stadtverwaltung sinnvoll und zielgerichtet verteilen, erläutert Öztas. Ausgestattet werden damit unter anderem die Erzieher-Teams in den Kindertageseinrichtungen, jene Rathausmitarbeiter mit Kundenkontakt und die ehrenamtlichen Helfer zu ihrem eigenen und zum Schutz der betreuten Personen, zählt Öztas auf.

VON THOMAS HOLZAMER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare