Ausbildungszeit vervielfacht

+
Petra Beißel, Peter Jakoby (von links) sowie die Stadtmeister und Bernd Teuber (rechts).

Heusenstamm - Die Hürden werden immer höher. „Es wird schwieriger, neue Tagesmütter zu finden“, sagt Petra Beißel vom Familienbüro der Stadt Heusenstamm. Von Claudia Bechthold 

Umso mehr freut sich auch Bürgermeister Peter Jakoby, dass die Gewinner der Stadtmeisterschaften im Golf jetzt 700 Euro für die Tagesmütter gespendet haben. Einmal im Jahr treffen sich golfspielende Heusenstammer, um gegeneinander anzutreten. Auf der verschiedenen Golf-Plätzen in der Region werden dann die Stadtmeisterschaften ausgetragen, bei denen es am Ende auch Geld zu gewinnen gibt. Erstmals, das betont Organisator Bernd Teuber, haben sich die Sieger aller Kategorien in diesem Jahr dazu entschieden, ihr Preisgeld für einen guten Zweck zu spenden. Und auch der Zweck stand sehr schnell fest: die Tagesmütter.

Dreizehn Frauen betreuen in der Schlossstadt regelmäßig kleine Kinder. „Ich halte das für eine gute Ergänzung zu den Plätzen für Kinder unter drei Jahren in den Kindertagesstätten“, sagt der Bürgermeister. Allerdings werden die Auflagen, die den Frauen gemacht werden, immer größer. Und vor allem, Anschaffungen für die Betreuung müssen sie zu einem großen Teil selbst finanzieren.

So mussten Frauen, die eine Aufgabe als Tagesmutter übernehmen wollten, bis zum vergangenen Jahr eine 45-stündige Ausbildung machen. Inzwischen dauert die Ausbildung 160 Stunden. Die Frauen erhalten danach 4,95 Euro je Stunde und Kind. Diese Einnahme muss allerdings noch versteuert werden. Und die Zeit für Vor- und Nachbereitung wird nicht honoriert.

Eine der Heusenstammer Tagesmütter habe jetzt nach einer Möglichkeit gesucht. mit vier Kleinkindern gleichzeitig spazieren gehen zu können, berichtet Petra Beißel. Ein „normaler“ Kinderwagen für Vierlinge eigne sich dazu allerdings nicht, da die vier zu betreuenden Kinder ja unterschiedlich alt sind. Nun habe sie einen „Vierlings-Bus“ bestellt, der aber doppelt so teuer sei. Die Spende werde für dieses Gefährt genutzt. Bernd Teuber und die Stadtmeisterinnen freuen sich, und Bürgermeister Peter Jakoby hofft auf spendenwillige Nachahmer.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare