Ladesäulen für Elektromobile aufgestellt

Auto parken und tanken: Strom bis Oktober kostenfrei

+
Bürgermeister Halil Öztas, Christian Giron , Elektromobilitätsbeauftragter der Maingau, sowie deren Geschäftsführer Richard Schmitz (von links) an der Ladesäule am S-Bahnhof.

Heusenstamm - 0,75 Prozent aller in Deutschland zugelassenen Autos wurden im Jahr 2016 mit Strom angetrieben. Der Anteil steigt stetig. Allerdings muss dazu auch Infrastruktur geschaffen werden. Das geschieht derzeit in der Schlossstadt.

Neun Ladesäulen für Elektroautos stellt das Obertshausener Unternehmen Maingau Energie derzeit in der Schlossstadt auf. Die ersten fünf stehen bereits, vier weitere sollen folgen. Alle Stationen bieten nach den Angaben der Maingau Energie zwei Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils 22 Kilowatt. Dies reiche aus, um die Akkus moderner Elektroautos in kurzer Zeit aufzutanken. Bis zum 1. Oktober sei das Laden an den Stromtankstellen kostenlos, informiert Maingau-Geschäftsführer Richard Schmitz. Danach benötigen Elektroauto-Besitzer einen Autostrom-Vertrag, der das Aufladen auch bei anderen Unternehmen desselben Netztwerks gestattet. Näheres finden Interessierte unter einfachstromladen.de.

„Die Errichtung von E-Ladesäulen im öffentlichen Raum ist für uns ein wichtiger Bestandteil unseres Konzepts für den Klimaschutz in Heusenstamm“, sagt Bürgermeister Halil Öztas. Dies sie längst keine Zukunftsmusik mehr: „In unserer Bauberatung häufen sich inzwischen gezielte Anfragen zur Aufstellung von Elektroladesäulen auf privaten Grundstücken.“

Kleine Elektroautos für die Stadt

Die fünf fertigen Säulen stehen an der Jahnstraße auf dem Park&Ride-Parkplatz am S-Bahnhof sowie am Schwimmbad, Am Lindenbaum in der Nähe des Rewe-Markts, an der Lerchenstraße in Bastenwald sowie an der Obertshäuser Straße in Rembrücken. Weitere folgen am Bahnhofsplatz, an der Königsberger Straße, der Max-Planck-Straße sowie am Neuen Weg nahe dem Schloss. Alle Plätze sind Elektroautos vorbehalten und werden entsprechend beschildert.

Mit diesen neun Säulen sei für Heusenstamm das Ende noch nicht erreicht, kündigt Schmitz an. Für weitere Standorte in der Stadt sei man offen. Das unterstützt auch Bürgermeister Halil Öztas. Auch Standorte auf privatem Gelände wie etwa auf Parkplätzen von Supermärkten oder Firmen seien interessant, sofern diese jederzeit zugänglich seien. (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare