Serie von Autoaufbrüchen

Heusenstamm (ale) - Unbekannte brachen in der Nacht zu Mittwoch links und rechts der Hohebergstraße fünf Autos auf und stahlen daraus insbesondere die fest eingebauten Navigationsgeräte.

Die Einbrüche ereigneten sich im Eiben-, Ahorn- und Eschenweg sowie in der Heinrich-von-Stephan und Kolpingstraße. Neben den Navis ließen die Ganoven auch „Zufallsfunde“ wie Münzgeld, Taschenmesser, einen Fahrradfrontstrahler und einen Sanitätskoffer mitgehen.

„Die Taten tragen eindeutig die Handschrift professioneller Autoknacker“, meint Sven Sulzmann, der Leiter des Kommissariats für Straftaten rund ums Auto. „Diese Aufbrecher zeigten bei ihrer Arbeit, dass sie ihr Handwerk verstehen. In Sekundenschnelle knackten sie die Schlösser der Autos und bauten mit großem Know-how die „Navis“ aus. Auf diese Art schaffen etliche Fahrzeuge in nur einer Nacht und machen dabei eine Beute im Wert von bis zu mehreren tausend Euro in wenigen Stunden.“

Polizei bittet um Mithilfe

Aus den Ermittlungen der Vorjahre weiß der Kriminalhauptkommissar, dass die Banden meist nach dem gleichen Strickmuster arbeiten: Mindestens zu zweit sind junge Osteuropäer im Dunkeln zu Fuß oder mit Fahrrädern unterwegs. Sie führen meist Rucksäcke mit, die sie - gefüllt mit ihrer Beute - nach den Autoaufbrüchen noch in der Nähe des Tatortes verstecken. Oft flüchten die „Automarder“ anschließend mit der S-Bahn. Das Diebesgut wird dann zu einem späteren Zeitpunkt von weiteren Bandenmitgliedern aus dem Versteck geholt.

Im Zusammenhang mit der jüngsten Aufbruchserie hofft die Polizei auf Hilfe durch die Bürger: „Melden Sie uns bitte sofort, notfalls auch über die „110“, wenn sie Personen beobachten, die unter dieses Raster fallen könnten. Rufen Sie uns auch an, wenn Ihnen auffällt, dass ein solcher Personenkreis in einer Wohnung oder einem Haus in Ihrer Nähe - insbesondere zur Nachtzeit oder in den frühen Morgenstunden - ein- und ausgeht. Es könnte sich hier um den Schlupfwinkel einer solchen Bande handeln", so Sulzmann. Insbesondere Frühaufsteher, wie beispielsweise Zeitungsausträger, könnten wichtige Zeugen für uns sein. Denn oft sind die Autoaufbrecher gerade in den frühen Morgenstunden unterwegs.“ Die Polizei nimmt Hinweise unter 069/8098-1234 entgegen.

Rubriklistenbild: © Gabi-Schoenemann / Pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare